Läuft Wil aus dem Ruder?

«Abrupter Abgang bei Wil Tourismus», Ausgabe vom 7. September

Anton T. Schmid, Wil
Merken
Drucken
Teilen

«Abrupter Abgang

bei Wil Tourismus»,

Ausgabe vom 7. September

Der Vorstand von Wil Tourismus nimmt vom Rücktritt von Ruedi Schär als Präsident Kenntnis und muss – wegen Kürzungen der bisherigen Finanzierungsbeiträge der Stadt und noch nicht vorhandener neuer Leistungsvereinbarung zwischen Stadt und Verein Wil Tourismus – langjährigen Mitarbeitern kündigen.

Es fehle im Vorstand mehrheitlich am Führungsverständnis, heisst es in Schärs Pressemitteilung. Gilt dies nicht auch für die Leitung der Stadt Wil, das heisst den Stadtrat und dessen Präsidentin? Konnte doch die wichtige Sitzung zum Thema «Zukunft von Wil Tourismus» unter anderem wegen des Fehlens der Stellungnahme des Stadtrates zu einem an ihn gerichteten Schreiben nicht durchgeführt werden.

Nicht nur die Probleme mit Wil Tourismus, mit der schlafenden Altstadt Wil und der mangelhaften Verkehrsführung auf Stadtgebiet (die Grünaustrasse lässt grüssen) zeugen kaum von gekonnter und straffer Führung durch den hoch- bezahlten Stadtrat und dessen Präsidentin. Auch der häufig getätigte oder geplante Beizug von teuren externen Beratern, unter anderem sogar für die Reorganisation der Stadtverwaltung, lassen auf fehlende eigene Kompetenz schliessen.

Auch wenn mir als alterndem ehemaligem Parteipräsidenten und heutigem Weltenbummler die Tendenz zu «Früher war alles besser» vorgeworfen werden kann, muss ich doch fragen, ob es nicht angebracht wäre, das Führungsverständnis bald zu verbessern, um das Schiff Wil wieder auf den richtigen Kurs zu steuern.