Ländlicher Alltag voller Idylle

Vom 14. September bis zum 12. Oktober zeigt die Galerie Fueterchrippe Bilder von Trudy Graf. Vernissage ist am nächsten Samstag ab 15 Uhr.

Merken
Drucken
Teilen

ZUCKENRIET. In der Galerie Fueterchrippe in Zuckenriet wird am Samstag, 14. September, die Ausstellung von Trudy Graf eröffnet. Mit ihren Bildern nimmt die Malerin die Betrachter mit auf eine Wanderung über Wiesen und sanfte Hügel, vorbei an ländlichen Idyllen, hinein in eine bäuerliche Lebensart. Trudy Grafs Liebe zum Appenzellerland – sie ist im ausserrhodischen Wald aufgewachsen – ist offensichtlich, und so malt sie das hügelige Land in allen Jahreszeiten und Wetterstimmungen. Unbeschwert und frei bringt sie Gesehenes und Erlebtes auf ihre ganz eigene Art in ihre Bilder und zeigt die Leute nicht in ihrer Sonntagstracht, sondern im «Alltagshääss ond bim Wärche». Erlebte Beschaulichkeit in schönster und fröhlicher Darstellung. Details setzt sie eher sparsam, dafür sehr treffend ein. Ihre ersten Malversuche machte Trudy Graf übrigens in den Jahren 1985 bis 1995 bei Konrad Bänziger, Zeichnungslehrer in Heiden. In ihm sieht die Künstlerin auch ihren Förderer.

Begleitet werden die Bilder in der Fueterchrippe von handwerklichen Gegenständen, passend zum ländlichen Leben. Und dass «Chüeh ond Gäässe ond en Bläss» – ebenfalls handwerklich sorgfältig geschaffen – zu Wiesen, Hügeln und «em Häämet» gehören, versteht sich fast von selbst.

Die Ausstellung dauert bis zum 12. Oktober.