KUNSTTURNEN: Die Favoriten setzten sich durch

Sechs Turner des TZF schafften es am Füla-Cup auf das Podest. Sandro Brändle und Linus Rohner gewinnen Gold. Silber für Linus Eisenring und Levin Münger. Bronze für Ruben Haldimann und Lars Stillhart.

Esther Andermatt
Drucken
Teilen
Wie erwartet hatte Sandro Brändle keine ernstzunehmende Konkurrenz und siegte klar. (Bild: Esther Andermatt)

Wie erwartet hatte Sandro Brändle keine ernstzunehmende Konkurrenz und siegte klar. (Bild: Esther Andermatt)

In der höchsten Kategorie (P6) hatte Sandro Brändle (TZF) wie erwartet keine Konkurrenten zu befürchten. Er hat die zahlreichen Zuschauer mit einer spritzigen Bodenübung und gelungenen Sprüngen begeistert. Linus Rohner (TV Niederwil) liess seine erschwerten Übungen spielerisch leicht aussehen. Als exzellenter Turner am Pferdpauschen distanzierte er seine Konkurrenten mit mehr als fünf Punkten Vorsprung. Sehr gelungen auch seine Übungen am Barren und Reck. Tim Landolt (STV Wil), der zweite Pferdspezialist, turnte nur an vier von insgesamt sechs Geräten.

Vier Top-Ten-Plätze für die Turner im P2.

Timon Erb (STV Wil) beendete den Wettkampf als Vierter. Er hat sauber geturnt, liess aber noch seine Spritzigkeit vermissen. Dominik Brühwiler (STV Kirchberg) zeigte an allen Geräten eine ausgeglichene Leistung. Nico Hollenstein (STV Schwarzenbach) und Gil Knellwolf (STV Wil) gelang ein erfreulicher Start in die Saison.

Sehr gut aufgestellt ist das TZF im Nachwuchsbereich. 23 Turner griffen ins Wettkampfgeschehen ein, davon zehn Neulinge. Mit Levin Münger (TV Zuz­wil) und Lars Stillhart (STV Wil) standen erstmals zwei hoffnungsvolle Jungtalente auf dem Podest. Über einen Rang in den Top Ten von insgesamt 77 Teilnehmern durften sich Yannis Blatter (TV Münchwilen) sowie Gian Brander (STV Schwarzenbach) freuen Der beste Neuturner vom TZ Fürstenland heisst Alexander Borst. Er gewann seinen ersten Pokal, der jedoch nur am Füla-Cup vergeben wird.

Die Erfolgsturner vom Vorjahr sicherten sich auch die ersten Medaillen im 2017. Linus Eisenring (TV Wängi) und Ruben Haldimann(TZF) lieferten sich ein packendes Geräteduell, das Eisenring am letzten Gerät zu seinen Gunsten entschied.

Kid-Gym-Talentwett­bewerb ein Erfolg

28 turnbegeisterte Kinder der Jahrgänge 2011/2012 haben sich für den erstmals ins Leben gerufenen Talentwettbewerb angemeldet. Sieben Posten galt es zu bewältigen. Dabei waren keine Vorkenntnisse notwendig. Die Übungen wurden vorgezeigt und von Helferinnen begleitet. Gefordert waren Grundelemente wie Rollen, Hangeln, Balancieren, Laufen, Springen, Stützen und Koordination. Am Schluss gab es eine Siegerehrung auf der grossen Bühne. Turnende und Zuschauer waren begeistert. Dieses Angebot wird neu fester Bestandteil vom Fürstenland-Cup sein.

Esther Andermatt

sport@wilerzeitung.ch

Hinweis

Der nächste Wettkampf ist der Rheintal-Cup in Widnau am nächsten Wochenende.