Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

KUNSTRAD: Trickcycling-Masters etabliert sich

Die vier Weltmeisterinnen aus Sirnach haben mit der Einlageveranstaltung am Frühlings-Cup viel Aufwand betrieben. Das wird mit einem immer grösseren Teilnehmer- und Zuschauerinteresse belohnt.
Dem Sirnacher Vierer gelang im dritten Trickcycling-Masters der zweite Sieg. (Bild: Martin Zuber)

Dem Sirnacher Vierer gelang im dritten Trickcycling-Masters der zweite Sieg. (Bild: Martin Zuber)

Ergänzend zum Sirnacher Frühlings-Cup, der in Münchwilen stattfand, organisierte der Radfahrer-Verein Sirnach bereits zum dritten Mal das Trickcycling Masters. An diesem Showwettkampf wird jedoch auch um Punkte gekämpft, wie an offiziellen Wettkämpfen. Mit einem besonderen Quotienten werden die Leistungen in den verschiedenen Kategorien verglichen, so dass es am Schluss zu einer aussagekräftigen Rangliste kommt und ein würdiger Sieger erkoren wird. In der Waldegghalle fanden sich rund 300 Besucher ein, die sich besonders darüber freuten, dass es dem einheimischen Team zum zweiten Mal in drei Durchführungen gelang, sich als Sieger feiern zu lassen.

Vor drei Jahren wurde dieses Trickcycling Masters als völlig neuer Kunstrad-Anlass aus der Taufe gehoben. Als Initiantinnen zeichneten die vier Sirnacher Weltrekordhalterinnen im Vierer Kunstrad: Melanie Schmid, Flavia Zuber, Céline Burlet und Jennifer Schmid. Mit einem riesigen Kraftakt organisierten die vier Sportlerinnen das Trickcycling Masters auch in diesem Jahr. Und wiederum nahm alles, was Rang und Namen hat, daran teil. Schweizer Meister, Deutsche Meister, Österreichische Landesmeister, Europameister und Weltmeister, die Crème de la Crème der Kunstradszene. Dementsprechend begeistert zeigte sich das Publikum.

In der Pause sorgte die Gymnastikgruppe Kreuzlingen für eine gelungene Abwechslung. Auch Annina Studerus und Patrick Schmidt, von der Rock Academy vermochten Sympathiepunkte zu gewinnen. (che/uno)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.