Kunsthandwerk und Gemütlichkeit

zuckenrieT. Am kommenden Samstag, 2. Oktober, findet auf der Dorfstrasse vor der Galerie Fueterchrippe in Zuckenriet von 10 bis 17 Uhr der traditionelle Herbstmarkt statt, und dies bei jedem Wetter. Das besondere Ambiente und ein hochstehendes Angebot von Kunstschaffenden sind Anziehungspunkte.

Drucken
Teilen

zuckenrieT. Am kommenden Samstag, 2. Oktober, findet auf der Dorfstrasse vor der Galerie Fueterchrippe in Zuckenriet von 10 bis 17 Uhr der traditionelle Herbstmarkt statt, und dies bei jedem Wetter. Das besondere Ambiente und ein hochstehendes Angebot von Kunstschaffenden sind Anziehungspunkte.

Der Zuckenrieter Herbstmarkt gehört zum festen Bestandteil des Herbstkalenders.

Eine gelungene Mischung von Kunsthandwerklichem, Bäuerlichem und dörflicher Gemütlichkeit zeichnen diesen kleinen, aber sympathischen Markt aus. Sie machen diesen Anlass am ersten Samstag im Oktober zum beliebten Treffpunkt einheimischer und auswärtiger Besucherinnen und Besucher.

An über 20 Marktständen zeigen Künstler und Hobby-Kunstschaffende ihre Werke aus Keramik, Papier, Filz, Holz und anderen Materialien. Einheimische Bäuerinnen verkaufen an ihren Ständen Käse, Obst, Gemüse und Eingemachtes.

Mit einer grossen Auswahl von Schnäppchen lockt der «Fueterchrippe»-Marktstand der Initiantin Bea Wildhaber. Sie bietet zum halben Preis verschiedene Artikel an.

Die Marktbeiz verwöhnt die Gäste mit Essen und Trinken. Das Zuckenrieter Steinpilz-Risotto bringt um die Mittagszeit südliches Ambiente auf den Festplatz. Dazu tragen auch die Marroni oder die süssen Versuchungen bei.

Sowohl die Festwirtschaft wie auch verschiedene Standbetreiber lassen einen Teil des Erlöses sozialen Institutionen zukommen. Der Herbstmarkt bietet auch den Kindern etwas. Katrin Fürer und ihre Kollegin Sandra verwandeln sie beim «Kinderschminken» in reizende Kätzchen oder andere Figuren. (ei.)