Kunst schaffen im Tessin: Die Stadt Wil vergibt erneut ein Bick-Atelierstipendium

Kunst braucht neben Inspiration und Ideen auch Zeit und Raum – und diese beiden Dinge stellt Wil in Form eines jährlichen Stipendiums für die Eduard-Bick-Ateliers zur Verfügung. Interessenten können sich bis zum 6.September bewerben.

Drucken
Teilen
Das Bick-Atelier der Stadt Wil.

Das Bick-Atelier der Stadt Wil.

PD

(pd/tos) Die Stadt Wil bietet Kulturschaffenden mit Bezug zur Stadt die Möglichkeit, im Rahmen eines Bick-Atelierstipendiums ihr künstlerisches Schaffen zu vertiefen. Dazu vergibt sie jährlich zwischen Januar und Juni einen Aufenthalt von vier Wochen als Stipendium in einem der drei Bick-Häuser im Tessin. Zum kostenlosen Aufenthalt kommen 1‘000 Franken Taschengeld hinzu. Das Kulturförderprojekt wurde 2017 lanciert. Anlass war der 70igste Todestag des Wiler Künstlers und Kulturförderers Eduard Bick.

Bewerbung bis 6. September

Interessenten können sich bis 6. September für das Stipendium bewerben, schreibt die Stadt in einer Mitteilung. Bewerbungsberechtigt sind Kulturschaffende aller Sparten mit Bezug zur Stadt Wil.

Bewerbung

Die Bewerbung kann bis zum 6. September formlos per E-Mail an wil@bick-ateliers.ch erfolgen mit der Angabe von Gründen, die für einen Aufenthalt sprechen (kurzes Motivationsschreiben) und einem Link auf die Dokumentation des eigenen Werkes und der Biographie. Die Häuser der Stiftung sind auch für Familien geeignet. Es herrscht Residenzpflicht.

Unter www.bick-ateliers.ch sind die freien Termine einsehbar. Zusätzlich zum Atelierstipendium kann ein Mentoring beantragt werden. Die Kulturkommission der Stadt Wil bildet die Jury, ihre Entscheide sind nicht anfechtbar.

Das Stipendium wird anlässlich der Verleihung der Förder-, Anerkennungs- und Kulturpreise der Stadt Wil am Mittwoch, 18. November, übergeben.

Mehr zum Thema