Kunst dem Alltag gewidmet

Der Flawiler Kunstschaffende Wiesy Imhof widmet seine diesjährige Ausstellung, welche heute nachmittag um 16 Uhr eröffnet, der Schönheit des Alltäglichen.

Melanie Graf
Drucken
Teilen

FLAWIL. Manchmal werden sie einfach übersehen, die kleinen Dinge des Alltags. Wiesy Imhof sieht genau hin. Er studiert sie stundenlang, malt und setzt sie ins richtige Licht. Mit Acrylfarbe und Pinsel haucht er den Dingen auf der Leinwand Leben ein. Der Künstler zeigt Rosen, die durch Öffnen der Knospe ihre ganze Kraft entfalten, und lässt Äpfel dreidimensional aussehen. In den vergangenen Monaten sind mehr als 100 kleine und grosse Werke entstanden. Sie zeigen zwar Alltägliches, beinahe schon Selbstverständliches. Aber die Werke besitzen Tiefe, ja fast schon eine Seele. Seine lebendige, dreidimensionale Darstellung fasziniert. Die Motive dreidimensional wirken zu lassen sei für ihn eine grosse Herausforderung, sagt Imhof, vor allem weil er nicht in Schichten male. Jedes Motiv zeigt kleine Freuden des Alltags. «Meine Kunst soll eine positive Botschaft vermitteln und Freude bereiten», sagt der Künstler.

Mangel an Zeit

Er lasse sich durch alles Mögliche inspirieren. «Ich habe die Erfahrung gemacht, dass in allem Kraft und Energie steckt.» Man müsse sich nur Zeit nehmen, um genau hinzusehen, sagt er. Doch genau an diesem Punkt kranke die Gesellschaft. Es liege nicht am Mangel an Zeit, sondern am Setzen der Prioritäten.

Die Werke sind zum Teil fotorealistisch gemalt. An diesem Stil hält er schon seit Jahren fest. Experimentieren in anderen Richtungen sei für ihn zwar wichtig, sagt er, denn dann finde er den Zugang zu seiner eigenen Arbeit. Viele Bilder, die in der Ausstellung hängen, sind Reproduktionen. Es ist das erste Mal, das er solche hergestellt hat. Unterschiede zu den Originalen sind aber kaum zu erkennen. Viele seiner kleineren Bilder sind in einer Art Wechselrahmen eingelassen. Sie lassen sich nach Belieben austauschen.

Glück des Alltags

Der 43-Jährige malt, «seit er denken kann», und arbeitet seit 25 Jahren als Kunstschaffender und gab schon einige Ausstellungen. Auch als Autor des Buches «Glücksplosion», eines Ratgebers zum Glücklichsein, ist er an die Öffentlichkeit getreten. An seinem Glück, die Dinge des Alltags zu erkennen, und an seinen Eindrücken möchte er die Öffentlichkeit teilhaben lassen. Seine neusten Werke präsentiert er in der aktuellen Ausstellung in seiner Atelier-Galerie im Tannebüel. Die Räume im alten Fabrikantenhaus geben der Ausstellung einen würdigen Rahmen.

Die Ausstellung dauert von Freitag, 30. November, bis Sonntag, 9. Dezember. Öffnungszeiten: freitags 16 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr.

Aktuelle Nachrichten