Kuh Jenny 1 ist neue Miss Wil

Trotz Regens war die Gemeindeviehschau des Viehzuchtvereins Wil in Weieren gut besucht. Die Kuh Jenny 1 wurde zur neuen Miss Wil gekürt. Für ein reges Interesse bei den Kindern sorgte das Trettraktoren-Rennen.

Andrea Schlegel
Drucken
Teilen
Die Schönsten: Miss Wil Jenny 1, ein Schauhelfer, Armin Granwehr (Besitzer von Jenny 1), Erich Schönenberger neben seiner Kuh Prina, die zweitklassierte der Miss-Wil-Wahl. (Bild: as.)

Die Schönsten: Miss Wil Jenny 1, ein Schauhelfer, Armin Granwehr (Besitzer von Jenny 1), Erich Schönenberger neben seiner Kuh Prina, die zweitklassierte der Miss-Wil-Wahl. (Bild: as.)

WEIEREN. In den vergangenen Jahren war die Gemeindeviehschau des Viehzuchtvereins Wil mit schönstem Wetter verwöhnt worden. Die trübere Witterung konnte die Besucher in diesem Jahr aber nicht abschrecken. So startete die Viehschau am Samstag stimmungsvoll wie immer. Die Kühe wurden auf die Wiese neben dem Wohn- und Pflegeheim Lindenbaum aufgereiht.

Von allen Seiten begutachtet

Die Rangierungen im Ring begannen. Jeweils fünf ausgewählte Kühe pro Abteilung wurden von den Schauhelfern in den Ring hinein- und herumgeführt. Je einer der drei Experten Sepp Räss, Harry Hassler und Roland Bischof begutachtete die Tiere, bewertete sie und führte zum Schluss die Gründe für seine Entscheide an. Unter anderem wurden Kommentare zu format- und rahmenstarken Tieren, breiten Becken der oberen Linie und guten Sprunggelenken abgegeben. Kinder am Rande des Ringes verfolgten die Vorführung der Tiere aus ihrem Stall. «Lueg Mami, unsere Kuh läuft schön», kommentierte ein Mädchen das Geschehen. Am Ende der Begutachtung fasste Präsident Thomas Hollenstein die Rangierung mit zusätzlichen Informationen über Züchter, Name der Kuh und deren Herkunft zusammen.

Spass für Gross und Klein

Neben den beiden Ringen gab es eine kleine Tierausstellung. Besonders gut kamen die Mini-Shetty-Wallache der Familie Hollenstein von Boxloo bei den Kindern an. Viele nahmen auf deren Rücken Platz und ritten eine Runde. Die munteren Hasen mit ihren Schlappohren wurden eifrig gestreichelt, während die Kälbchen und die gemsfarbigen Gebirgsziegen betrachtet werden konnten. Für ein reges Interesse sorgte auch das Trettraktoren-Rennen. Eifrig wurde in die Pedalen getreten und Hindernisse umfahren. Bei der Rangverkündung scharten sich die Kinder im Festzelt um die Preis-Trettraktoren und warteten gespannt auf ihren Rang. Mit viel Freude lasen die Gewinner einen Traktor aus.

Mehrfache Siegerehrung

Der Höhepunkt der Viehschau war die Wahl der Miss Wil. Kritisch wurden Tiere beäugt und bewertet. Die neue Miss Wil ist Jenny 1, eine Tochter von Elevation. Ihr Besitzer, Armin Granwehr aus Zuzwil, durfte die Gratulationen entgegennehmen. Für ihre Langlebigkeit wurde die Kuh Priska von Besitzer Thomas Brunner aus Weieren ausgezeichnet. Sie hat rund 40 Millionen Liter Blut durch ihr Euter gepumpt und in ihrem Leben 102 000 Kilogramm Milch produziert. Trotz des Wetters wurde die Viehschau rege besucht, das Festzelt füllte sich gut. Am Abend gab es die Möglichkeit, ein Raclette zu geniessen.