Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Künftige Nutzung des Schulhaussaals ist offen

NIEDERWIL. «Talentiert», «fleissig», «sinnvoll» – so lauteten einige der Adjektive, die bunt wie der Schriftzug «Herzlich Willkommen» von der Wand leuchteten.
Maria Rohner Präsidentin der Primarschulgemeinde Niederwil (Bild: Zita Meienhofer)

Maria Rohner Präsidentin der Primarschulgemeinde Niederwil (Bild: Zita Meienhofer)

NIEDERWIL. «Talentiert», «fleissig», «sinnvoll» – so lauteten einige der Adjektive, die bunt wie der Schriftzug «Herzlich Willkommen» von der Wand leuchteten. Welche Talente sich unter den fleissigen Schülern Niederwils befinden, zeigten die Zeichnungen, welche die Kinder zum Thema «Schulareal» präsentierten – ein sinnvoller Einstieg zur Bürgerversammlung der Primarschulgemeinde Niederwil. 980 Stimmberechtigte hätten daran teilnehmen können, 48 nahmen diese Möglichkeit wahr.

Maria Rohner, Präsidentin des Primarschulrats, sprach von einem intensiven, aber positiven Jahr. Die Nachfolge der scheidenden Lehrkräfte konnte geregelt werden und die zahlreichen Anlässe, die alle reibungslos über die Bühne gingen, illustrieren einen regen Schulbetrieb. Und: Die Schülerzahlen sind minim steigend.

Diskussionslos und einstimmig

Im Budget 2015 wurde mit einem Steuerbedarf der Politischen Gemeinden (Oberbüren und Niederbüren) von 2,5 Millionen Franken gerechnet. Die Rechnung schloss nun um 166 000 Franken besser ab. Dies vor allem wegen geringeren Personalkosten. Im Budget 2016 wird mit einem Steuerbedarf von 2,267 Millionen Franken (Oberbüren) und 63 000 Franken (Niederbüren) gerechnet. Die höheren Ausgaben von 119 300 Franken sind auf bauliche Unterhaltskosten zurückzuführen. Diskussionslos und ohne Gegenstimme wurden Rechnung und Budget genehmigt.

Noch nichts entschieden

In der Allgemeinen Umfrage wollte ein Anwesender wissen, wie der Schulhaussaal künftig – wenn die neue Mehrzweckhalle Rössliwis in Betrieb ist – genutzt werden wird. Gemäss Maria Rohner wird der Saal in diesem Jahr benutzt werden wie bisher. Wie die Zukunft aussehen werde, sei offen. Diskutiert worden sei über das Vorhaben, die eine Hälfte als Saal zu belassen, die andere Hälfte zu schliessen. Die Schulratspräsidentin versicherte aber, dass noch nichts entschieden worden sei. (zi)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.