KREISMUSIKTAG: Strahlende Sonne – strahlende Musikanten

Die 15 Vereine des Kreises Fürstenland präsentierten sich am Samstag den Experten mit einem Konzertstück und bei der Parademusik. Die Vorträge beurteilten diese als gut bis sehr gut. Sehr gut war auch die friedliche Stimmung bei schönstem Wetter.

Zita Meienhofer
Drucken
Teilen
Die Musikgesellschaft Niederwil feierte ihr 160-jähriges Bestehen. Für Dirigent Christian Sutter Grund genug, den Verein in einem silberfarbenen Anzug auf der Parademusikstrecke anzuführen. (Bilder: Zita Meienhofer)

Die Musikgesellschaft Niederwil feierte ihr 160-jähriges Bestehen. Für Dirigent Christian Sutter Grund genug, den Verein in einem silberfarbenen Anzug auf der Parademusikstrecke anzuführen. (Bilder: Zita Meienhofer)

Zita Meienhofer

zita.meienhofer@wilerzeitung.ch

Es war ein Tag voller Konzentration – für die über 600 Musikantinnen und Musikanten und vor allem für die drei Experten. Daniel Ritter, Thomas Fischer und Patrick Stump hatten von neun Uhr morgens bis sechs Uhr abends die Konzertstücke sowie die Parademusikvorträge zu bewerten. Da galt es aufmerksam zuzuhören, Notizen über das Vorgetragene zu machen und die Vereine über ihre Ansichten zu informieren. Ihr Urteil: «Alle Vereine haben sich seriös vorbereitet, gaben ihr Bestes und waren bereit, Kritik anzunehmen.» Die Qualität sei gut bis sehr gut, sagte Daniel Ritter.

Mit Ausnahme der Liberty Brass Band spielen alle Vereine des Kreises Fürstenland sowie die Gastvereine aus Oberbüren, Gonten und Zuckenriet in der zweiten oder dritten Stärkeklasse. Die Liberty Brass Band ist ein Höchstklassverein. Entsprechend war ihr Konzertmusikvortrag, war ihre Präsentation beim Parademusikwettbewerb. Die Besprechung zur Wertung des Konzertmusikvortrags findet nur zwischen Experten und Verein statt, die Parademusik wird schriftlich bewertet, und danach werden die Vereine rangiert. Den Parademusikwettbewerb entschied die Liberty Brass Band mit 96,67 Punkten für sich.

160 Jahre während vier Tagen gefeiert

Der Kreismusiktag wurde von der Musikgesellschaft Niederwil organisiert. Diese feiert heuer das 160-jährige Bestehen. Der Anlass war für den Verein Grund genug, während vier Tagen unter dem Motto «Treff 17» zu feiern. Bei Festende zeigte sich Bernhard Wick, Präsident der Musikgesellschaft Niederwil und zugleich OK-Präsident, erleichtert über den positiven Festverlauf. «Es war ein grosser Hosenlupf für einen kleinen Verein, wie wir einer sind», sagte er. Es sei jedoch ein voller Erfolg gewesen. «Unser Fest wurde von der Bevölkerung und den anderen Vereinen getragen.» Es habe stets gute Stimmung geherrscht, was teilweise auch dem schönen Sommerwetter zu verdanken sei.

Windmaschine, Ritschka und ein glänzender Anzug

Das Publikum im Konzertsaal sowie an der Parademusikstrecke wurde von Nadja Bischof, Moderation von Radio FM1, humorvoll über Wichtiges und Nebensächliches informiert. Besonders angetan hatte es ihr die Windmaschine der Musikgesellschaft Andwil-Arnegg, die diese für ihr Stück «Noah’s Ark» angefertigt hatte. Spass hatte sie an der mit Blumen geschmückten Ritschka. Mit diesem Gefährt fuhr Willi Preisig jenen Experten, der die Marschdisziplin während des Laufens bewertete, vom Expertenwagen zum Start. Begeistert war sie letztlich auch von Christian Sutters Kleidung. Sutter, der seit drei Monaten die Musikgesellschaft Niederwil dirigiert, präsentierte sich in einem silberfarbenen, glänzenden Anzug – «jubiläumsmässig». Es war dann wohl dieser Anzug, der einen der Experten veranlasste, auf dem Bewertungsblatt der Niederwiler «glänzend» zu vermerken.

Aktuelle Nachrichten