Kommission soll Impulse setzen

Der Stadtrat hat der Schaffung einer Kommission für die drei Bereiche Gesundheit, Alter, Behinderung zugestimmt sowie das entsprechende Reglement genehmigt und per 1. Februar in Kraft gesetzt.

Drucken
Teilen
Es zeigte sich, dass der Behindertenbereich Überschneidungen mit den beiden Bereichen Alter und Gesundheit aufweist. Deshalb wurde die Schaffung einer Kommission, die alle drei Bereiche abdeckt, als sinnvoll erachtet. (Archivbild St. Galler Tagblatt: Urs Jaudas)

Es zeigte sich, dass der Behindertenbereich Überschneidungen mit den beiden Bereichen Alter und Gesundheit aufweist. Deshalb wurde die Schaffung einer Kommission, die alle drei Bereiche abdeckt, als sinnvoll erachtet. (Archivbild St. Galler Tagblatt: Urs Jaudas)

WIL. Im Jahr 1993 wurde in der Stadt Wil eine Arbeitsgruppe für Altersfragen gegründet, welche die für den Bereich Alter zuständigen Stadträte fachlich unterstützte. Massgebende Projekte wie das Altersleitbild, das Konzept Palliative Care oder die Schaffung der Thurvita AG sind durch die Arbeitsgruppe für Altersfragen mitinitiiert und auch mitgestaltet worden.

Überschneidungen

Die Arbeitsgruppe war informell, aber nicht formell als stadträtliche Kommission ausgestaltet, insbesondere bestand für sie kein Reglement, sondern nur ein stadträtlicher Auftrag. Angesichts der Schaffung der Thurvita AG wurde dieser Auftrag überprüft und eine Analyse durchgeführt, welche Aufgaben die Stadt Wil im Alters- und Gesundheitsbereich auszuüben hat. Dabei zeigte sich, dass der Behindertenbereich Überschneidungen mit den anderen beiden Bereichen aufweist und es Sinn machen würde, wenn eine Kommission alle drei Bereiche abdeckt.

Vorberatungen und Vorschläge

Basierend auf dieser Analyse haben die Arbeitsgruppe für Altersfragen und das Departement Soziales, Jugend und Alter dem Stadtrat beantragt, eine stadträtliche Kommission für Gesundheit, Alter, Behinderung mit einem entsprechenden Reglement zu schaffen.

Der Stadtrat hat nun der Schaffung einer solchen Kommission zugestimmt. Die Kommission soll insbesondere die bestehenden Gesundheits-, Alters- und Behindertenleitbilder überprüfen sowie Impulse für die Weiterentwicklung der bestehenden Angebote setzen. Zudem kann die Kommission Vorschläge für Legislatur- und Jahresziele im Gesundheits-, Alters- und Behindertenbereich erarbeiten sowie Projekte im Bereich der Gesundheitsförderung initiieren. Des Weiteren übernimmt sie auch die vorberatende Funktion für den Stadtrat zu gesundheits-, alters- und behindertenpolitischen Themen und berät die städtische Vertretung im Verwaltungsrat der Thurvita AG.

12 bis 15 Mitglieder

Die Kommission besteht aus 12 bis 15 Mitgliedern und setzt sich zusammen aus Vertretungen von Organisationen in den Themenbereichen der Kommission, Vertretungen der politischen Parteien mit Fraktionsstärke im Stadtparlament Wil sowie Personen, die selber in den Themenbereichen der Kommission aktiv sind.

Präsidiert wird die neu geschaffene Kommission von demjenigen Mitglied des Stadtrats, welches dem Departement Soziales, Jugend und Alter SJA vorsteht. Dieses Amt bekleidet seit dem 1. Januar 2013 Dario Sulzer von der SP. (sk.)

Stadtrat Dario Sulzer präsidiert die Kommission. (Bild: zVg)

Stadtrat Dario Sulzer präsidiert die Kommission. (Bild: zVg)