Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

«Kollegen, hütet euch vor Flawil»

Vor 100 Jahren

Unter dem Titel «Flawil für Aerzte gesperrt» veröffentlichte die «Wiler Zeitung» am 21. April 1917 eine Meldung. Diese wiederum nimmt Bezug auf eine ärztliche Fachzeitung, in welcher die Stelle eines Krankenhausarztes in Flawil ausgeschrieben worden war. In derselben Ausgabe wie diese Anzeige befand sich offenbar auch ein Inserat mit dem sehr auffällig gedruckten Titel «Cavete Collegae Flawil», zu Deutsch «Kollegen, hütet euch vor Flawil». Weiter wird aus dem Inserat zitiert: «Kollegen, die sich für die ausgeschriebene Stelle eines Krankenhausarztes in Flawil interessieren, werden ersucht, sich bei den drei ansässigen Aerzten über die örtlichen Verhältnisse zu erkundigen.»

Dieses Inserat verfolge offenkundig den Zweck, «chirurgisch gebildete Mediziner durch einseitige, vom blossen Privatinteresse diktierte Schilderung der örtlichen Verhältnisse von der Anmeldung abzuschrecken», heisst es in der «Wiler Zeitung». Damit werde versucht, die von kantonalen Behörden geforderte Reorganisation des Krankenhausbetriebes zu hintertreiben.

Dringend einen Arzt nötig hatte ein Mitarbeiter der Giesserei Bühler in Uzwil, wie aus einer Meldung in derselben Ausgabe hervorgeht. Eine Form war geplatzt, wobei sich der Mann erheblich Brandwunden zuzog. «Dem Verunglückten drang flüssiges Blei auf den Leib; es mussten ihm von seinen Nebenarbeitern, um grössere Leiden zu vermeiden, die Kleider vom Leibe gerissen werden.» (uam)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.