KOCHEVENT: Ein Erlebnis für Gaumen und Auge

In der Kochshow «Genial einfach – genial gut» zeigte Starkoch David Geisser am Beispiel von vier Seafoodgerichten, wie man seine Gäste mit kreativen Ideen verzaubert. Hier das dritte Rezept: Thunfischloins Sakublock in Sesamkruste.

Hans Suter
Drucken
Teilen
Während der Zubereitung der insgesamt vier Vorspeisen blieb etwas Zeit, sich das eine oder andere Kochbuch von David Geisser genauer anzuschauen und es beim Kauf sogleich signieren zu lassen. (Bilder: Hans Suter)

Während der Zubereitung der insgesamt vier Vorspeisen blieb etwas Zeit, sich das eine oder andere Kochbuch von David Geisser genauer anzuschauen und es beim Kauf sogleich signieren zu lassen. (Bilder: Hans Suter)

Hans Suter

hans.suter@wilerzeitung.ch

«Man kann es nicht häufig genug wiederholen», sagt Starkoch und Kochbuchautor David Geisser. «Fisch, der roh gegessen wird, muss frisch und von kompromissloser Topqualität sein.» Frisch bedeutet beim Rohessthunfisch: Er muss mindestens 24 Stunden bei minus 20 Grad Celsius tiefgefroren gewesen sein. So verlangt es eine EU-Richtlinie, die auch in der Schweiz gilt. Die Thunfischloins (frei übersetzt: Thunfischlendchen) können auch als Haupt- statt als Vorspeise genossen werden. Für vier Personen werden folgende Zutaten benötigt (als Vorspeise entsprechend weniger): 4 Thunfischloins zu je circa 220 Gramm (vorbestellen), 7 Esslöffel (EL) Sesamsamen, 2 Orangen, 4 EL Sojasauce, 1 EL Reiswein, 1 EL Honig, Olivenöl zum Braten. Für den Kochevent wurden diese Zutaten drei Stunden vor der Kochshow in der Migros Wil eingekauft. Die Thunfischloins Sakublock wurden vorbestellt.

Die Zubereitung ist einfach und ­dauert nur zehn bis fünfzehn Minuten. Zuerst die Orangen schälen, indem die Schale inklusive weisser Haut mit einem scharfen Messer weggeschnitten wird. Dann die einzelnen Filets zwischen den Häutchen herausschneiden und für die Dekoration bereitstellen. Nun folgt der Thunfisch: die Stücke waschen, trockentupfen und in einem Teller im Sesamsamen wenden und fest andrücken. In einer Pfanne mit Olivenöl pro Seite etwa 20 Sekunden anbraten und danach mit einem scharfen Messer leicht schräg in Stücke schneiden. Die Thunfischstücke sollten innen noch roh sein.

Nun wird sofort angerichtet: die aufgeschnittenen Filets auf einem leicht vorgewärmten Teller drapieren und danach mit den Orangenfilets und je nach Lust etwas Kresse, Sprossen, Thymian oder essbaren Blumen dekorieren. Für den Dip werden die Sojasauce, der Reiswein und der Honig vermengt. Und schon ist das Gericht genussbereit.

Dieses Gericht lebt nicht nur von den natürlichen Aromen der Zutaten, sondern auch vom Farbenspiel. Der verwendete Teller sollte daher nicht zu bunt sein; ideal ist schwarz oder weiss.