Kluft zwischen Volk und Rat

Kommentar

Andrea Häusler
Merken
Drucken
Teilen

Die Liegenschaft «Zur alten Bank» in Niederuzwil soll verkauft werden. Dies hat der Gemeinderat wiederholt bekräftigt. Weil das Gebäude nach dem Standortwechsel der «Sozialen Dienste» keine betriebsnotwendige Infrastruktur mehr sei.

Ungeachtet dessen regt sich gegen die mittelfristig geplante Veräusserung Opposition. Applaus begleitete den Antrag an der Bürgerversammlung, das Gebäude an der Henauerstrasse 20 im Besitz der Gemeinde zu belassen. Und ein Raunen ging durch die Reihen, als klar wurde, dass dies zu entscheiden nicht in die Kompetenz der Bürgerschaft fällt.

Von einem tiefen Graben zwischen Volk und Behörden war die Rede. Der Versuch eines Brückenschlags kam vom Gemeindepräsidenten selbst: Möglich sei es, den Gemeinderat zu beauftragen, der Bürgerschaft über die Zukunft der im Haus befindlichen (Gemeinde-)Galerie zu berichten. Der Antrag wurde formuliert und fand auch Zustimmung. Vom Tisch ist das Thema «Hausverkauf» deswegen nicht. Die Reaktion des Gemeindepräsidenten lässt jedoch darauf schliessen, dass die Botschaft des «Volkes» angekommen ist.

Andrea Häusler

andrea.haeusler@wilerzeitung.ch