Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

KLASSIKER: Der erste Führungswechsel seit der Gründung

Der Verein Open Air Classic Wil steht unter neuer Führung: Tonhalle-Chefin Florence Leonetti löst Susanne Kasper ab, die seit der Erstaufführung 2001 Gesamtleiterin war. Das nächste Klassik-Open-Air findet im August 2019 auf dem Wiler Hofplatz statt.
Abschied und Neubeginn: Auf Gesamtleiterin Susanne Kasper (Zweite von rechts) und Finanzchef Hans Osterwald (rechts) folgen beim Wiler Open Air Classic Florence Leonetti und Markus Hilber. (Bild: PD)

Abschied und Neubeginn: Auf Gesamtleiterin Susanne Kasper (Zweite von rechts) und Finanzchef Hans Osterwald (rechts) folgen beim Wiler Open Air Classic Florence Leonetti und Markus Hilber. (Bild: PD)

Die 49-jährige Florence Leonetti-Müggler wurde an der Hauptversammlung des Vereins als neue Gesamtleiterin vorgestellt werden. Sie ist seit 2012 für die Gesamtleitung der Wiler Tonhalle verantwortlich und hat sich auch als Theaterfrau der Operette Sirnach einen Namen gemacht. Die Sirnacherin tritt die Nachfolge von Susanne Kasper an, der Gesamtleiterin der bisherigen sechs Veranstaltungen in der Wiler Altstadt. Die ehemalige Stadträtin war die Frau der ersten Stunde des alle drei Jahre stattfinden Klassik-Open-Airs.

Dirigent Kurt Pius Koller macht weiter

Bei den bisherigen sechs Veranstaltungen, zuletzt unter dem Namen Verdi OpenAir Classic, stand jeweils Giuseppe Verdi im Mittelpunkt. Seit 2010 wurden dessen Werke mit solchen eines zweiten Komponisten ergänzt. 2010 war dies Gaetano Donizetti, 2013 Vincenzo Bellini und 2016 Richard Wagner. Es wird nun die Aufgabe von Florence Leonetti sein, mit den mitwirkenden Wiler Vereinen zu verhandeln und dem Wiler Open Air Classic allenfalls ein etwas neueres Gesicht zu verleihen. Bereits zugesagt haben Kurt Pius Koller als musikalischer Leiter, der seit dem Beginn im Jahr 2001 den Taktstock schwingt, sowie die Wilerin Katrin Darman, die im vergangenen Jahr erstmals für die Regie zuständig war. Die Aufführungen im Jahr 2019 sind für die Zeit vom 16. bis 18. August sowie vom 22. bis 24. August geplant. An der Hauptversammlung des Vereins wurde überdies der neue Finanzchef präsentiert. Auf den früheren Bankfachmann Hans Osterwald folgt nach 16 Jahren Markus Hilber, ebenfalls Mitglied des Männerchors Concordia Wil. Susanne Kasper und Hans Osterwald wurden für ihre langjährigen Engagements einstimmig zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Schon die erste Produktion im Jahr 2001 unter dem Namen Verdiana zum 100. Todestag des Opernkomponisten Giuseppe Verdi war ein grosser Erfolg. «Wir starteten damals auf eigenes Risiko. Kein Wiler Verein glaubte an uns. Vergeblich hatten wir uns um ein Darlehen bemüht», blickt Susanne Kasper schmunzelnd zurück in die Anfangszeit. Obwohl der Wettergott bei der Premiere den mutigen Organisatoren nicht gut gesinnt war und drei der vier Aufführungen in die Stadtkirche verlegt werden mussten, waren alle Vorstellungen ausverkauft. Das Wiler Open Air Classic mit seinen eingängigen Chorwerken hatte sich auf Anhieb etabliert und wies bei allen sechs bisherigen Veranstaltungen eine Auslastung von über 90 Prozent auf. Dies war nicht zuletzt das Verdienst der nun zurücktretenden Susanne Kasper. Ihr ist es immer wieder gelungen, hervorragende Besetzungen zu engagieren. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.