Klassentreffen der Hockeystars

Der nationale Eishockeytag Swiss Ice Hockey Day führt in der Uzwiler Uzehalle Cracks und Ambitionierte zusammen.

Drucken
Teilen

Am kommenden Sonntag, dem 30. Oktober, findet zum fünften Mal der Swiss Ice Hockey Day als nationaler Eishockeytag in der ganzen Schweiz statt. Nach den Erfolgen der letzten Jahre, freut sich der EHC Uzwil, auch dieses Jahr viele aktuelle und ehemalige Uzwiler Eishockey-Stars in der Uzehalle begrüssen zu dürfen. Bei verschiedenen Skills und einem Promimatch stehen sich erneut über 30 ehemalige Hockey-Cracks gegenüber. Spielbeginn zum «Klassentreffen» ist um 14.15 Uhr.

Wer erinnert sich nicht gerne an die ersten Ausführungen des Swiss Ice Hockey Days zurück. Viele Zuschauer verliehen der altehrwürdigen Uzehalle den Glamour von vergangenen Zeiten, als der einheimische EHC landesweit in aller Munde war. Es wurde beste Unterhaltung geboten, die Stars waren alle noch gut in Form.

Training mit Nationalliga-Stars

Die Mischung aus aktuellen Uzwiler Nationalliga-Spielern wie Mathias Seger (ZSC Lions), Lukas Frick (Kloten Flyers) und ehemaligen Stars (Lars und Sven Leuenberger, Richard Stucki, Don McLaren, Mathias Müller, Thomas Griga etc.) darf sich sehen lassen. Die Spieler sind den Uzwiler Eishockey-Fans noch immer ein Begriff. Nur wenige Eingeladene mussten aus terminlichen Gründen absagen.

Auch das Schiedsrichter-Trio wird der Routine auf und neben dem Eis in nichts nachstehen: Tobias Wehrli, NLA-Schiedsrichter, hat schon an der WM gepfiffen und durfte letztes Jahr den Final der European-Champions- League pfeifen. Er wird das Spiel leiten. Erstes Bully ist um circa 14.30 Uhr, der ist Eintritt frei.

Vor dem Prominenten-Spiel und den Eisrundenläufen (12 Uhr) findet ab 13 Uhr ein einstündiges Training statt, während dem Uzwiler Nachwuchsspieler und Kinder aus der ganzen Region mit Mathias Seger, Lukas Frick, Emanuel Peter, Sandro Aeschlimann, Marwin Leu und neu dem Maskottchen Hawkie auf dem Eis stehen werden.

Um 16 Uhr startet schliesslich das Puckwerfen. Es winken Preise, die von Rekordnationalspieler Mathias Seger überreicht werden. (pd)