Klarinette und Orgel im «vollkommenen Musizieren»

NIEDERBÜREN. Mit einem glanzvollen Konzert verwöhnten Michele Croce und Eun-Hye Lee die Gäste auf Orgel und Klarinette in der St. Michaels-Kirche. Der Verein Orgel Niederbüren, gegründet nach dem Bau der neuen Späth-Orgel im Jahr 2003, hatte zum traditionellen Sommerkonzert eingeladen.

Vroni Krucker
Merken
Drucken
Teilen
An der Orgel spielte Eun-Hye Lee, an der Klarinette Michele Croce. (Bild: Vroni Krucker)

An der Orgel spielte Eun-Hye Lee, an der Klarinette Michele Croce. (Bild: Vroni Krucker)

NIEDERBÜREN. Mit einem glanzvollen Konzert verwöhnten Michele Croce und Eun-Hye Lee die Gäste auf Orgel und Klarinette in der St. Michaels-Kirche. Der Verein Orgel Niederbüren, gegründet nach dem Bau der neuen Späth-Orgel im Jahr 2003, hatte zum traditionellen Sommerkonzert eingeladen. Die Vielfalt der Instrumente, die zusammen mit der Orgel schon musizierten, ist beachtlich. Der Sonntagabend galt moderner Musik – vielleicht eher etwas ungewohnte Klängen. Lässt man sich aber auf diese Musik ein, gibt sich ihren Melodien hin, so nimmt sie den Zuhörenden gefangen und fasziniert.

Feinheiten herausgearbeitet

Von den feinsten Piani zu voluminösen – ab und zu gar schrillen – Klängen, von mystischen oder tänzerischen Takten bis zum grossen Jubel, präsentierten Michele Croce und Eun-Hye Lee das ganze Spektrum und zeigten die enorme Vielfalt ihrer Instrumente. Da jubilierte die Klarinette in den allerhöchsten Tönen und zeigte eine unglaubliche Fülle auch in den tiefen Tonlagen.

In «Mystique» kamen die Zuhörerinnen und Zuhörer in den Genuss von Orgelmusik mit integriertem Flötenkonzert. Virtuos und innig präsentierten sie die Werke, hatten alle Feinheiten herausgearbeitet und weckten ein Gefühl von vollkommenem Musizieren. Das Publikum reagierte mit Standing Ovations.

Den Zuhörerinnen und Zuhörern waren die preisgekrönten Namen der Komponisten des 19. und 20. Jahrhundert noch nicht so geläufig, eher ein bisschen Neuland – aber sie haben sehr gefallen.

Südkoreanerin und Italiener

Eun-Hye Lee wurde in Südkorea geboren und studierte Kirchenmusik an der Universität der Künste Berlin. Sie absolvierte ein Fortbildungsstudium für alte Musik an der Schola Cantorum Basiliensis. Ihr Können zeigt sich auch in den Preisen an verschiedenen Orgelwettbwerben. Heute gibt sie Konzerte an bedeutenden Orten. Sie war Assistenzorganistin am Berliner Dom auf der berühmten romantischen Sauerorgel. Seit Dezember 2011 arbeitet sie Organistin in der katholischen Kirche St. Johannes, Weinfelden.

Michele Croce wurde in Italien geboren. Er studierte acht Jahre lang Klarinette und absolvierte seinen Diplomabschluss am Konservatorium U. Giordano in Foggia. Zudem war er Mitglied verschiedener Formationen. Seit 1995 lebt er in der Schweiz, wo er an den Musikschulen Flawil und Toggenburg Klarinette und Saxophon unterrichtet. 1999 gründete er die Todos Band, welche grenzenlos Musik aus aller Welt interpretiert. Zwischen 2004 und 2007 war er am Theater St. Gallen engagiert und übernimmt regelmässige Dienste in diversen Orchestern. Seit 2011 ist er der künstlerische Leiter vom Ensemble Camerata Semplice.