Kirchenverwaltung hat einen Zweckverband im Visier

Paul Gähwiler informierte, dass sich die Kirchgemeinden in den Seelsorgeeinheiten gemäss Verbandsdekret des katholischen Konfessionsteils St. Gallen zu Zweck- oder Gemeindeverbänden zusammenschliessen müssen. «Wir bevorzugen einen Zweckverband und werden uns in diese Richtung bewegen», sagte er.

Drucken
Teilen

Paul Gähwiler informierte, dass sich die Kirchgemeinden in den Seelsorgeeinheiten gemäss Verbandsdekret des katholischen Konfessionsteils St. Gallen zu Zweck- oder Gemeindeverbänden zusammenschliessen müssen. «Wir bevorzugen einen Zweckverband und werden uns in diese Richtung bewegen», sagte er. Basierend auf dem neuen Reglement des Konfessionsteils wird es zudem für alle Angestellten neue Verträge geben. Klaus Gremminger, Pfarreileiter in Niederuzwil, erinnerte daran, dass Pater Pawel Malek nach Polen zurückberufen worden ist und dadurch eine Pfarrvakanz entstehe. Der Pfarradministrator ad interim ist noch nicht bekannt. Die Ansprechperson für Henau wird anstelle von Pater Malek Kari Bürgler sein. Diakon Peter Schwager tauft in Henau. Er und Pfarrer Leo Tanner, beide Jonschwil, sind auch für die Beerdigungen in Henau zuständig. Änderungen wird es bei den Werktagsgottesdiensten geben und ab nächstem Jahr auch bei den Sonntagsgottesdiensten. «Irgendwann wird es noch schlimmer werden, denn es gibt immer weniger Priester», kommentierte Gähwiler die personelle Situation. (ce)

Aktuelle Nachrichten