Kirche feiert Weltmissionstag

WIL. Am 20. Oktober feiert die katholische Kirche den Sonntag der Weltmission. Er steht in diesem Jahr unter dem Motto: «Dem Glauben Hände geben».

Drucken
Teilen

WIL. Am 20. Oktober feiert die katholische Kirche den Sonntag der Weltmission. Er steht in diesem Jahr unter dem Motto: «Dem Glauben Hände geben».

Die Schweiz ist mit den Gläubigen in Malawi verbunden. Malawi ist eines der ärmsten Länder Afrikas. Es gehört auch zu den dichtest bevölkerten Ländern. Die Kirche in Malawi und besonders ihr Einsatz für Gerechtigkeit und Frieden stehen im Mittelpunkt der Missio-Kampagne der katholischen Kirche Schweiz. In den Gottesdiensten am Samstag, 19. Oktober, 17.00 Uhr in St. Peter, mitgestaltet vom Frauenchor «Prosingers» unter der Leitung von Monica Quinter und um 18.30 Uhr in Wilen sowie am Sonntag, 20. Oktober, um 9 Uhr in St. Peter und 10.30 Uhr in St. Nikolaus wird Lea Ackermann aus Boppard-Hirzenach a. Rhein die Predigt halten.

Lea Ackermann ist eine deutsche Ordensschwester, Frauenrechtlerin und Gründerin der international tätigen Hilfsorganisation Solwodi. Geboren 1937, studierte sie Pädagogik, Psychologie und Theologie. Als Ordensschwester («Unsere liebe Frau von Afrika») war sie fünf Jahre im Schuldienst in Ruanda tätig, anschliessend sieben Jahre Bildungsreferentin bei Missio München und Dozentin an der Katholischen Universität Eichstätt. 1985 ging sie nach Mombasa, Kenia, und engagierte sich für Frauen, die durch Verelendung und Sextourismus zu Prostituierten wurden. Daraus entstand die Idee, «Solwodi» zu gründen. (pd)

Aktuelle Nachrichten