Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

KIRCHBERG: Den Traditionen trotz Neuerungen treu bleiben

Ein Abend unter Freunden beschliesst das Jubiläumsjahr des FC Kirchberg. 75 Jahre, in denen der Verein nach schwierigen Anfängen zu einem Gebilde heranwächst, das aus dem heutigen Dorfleben nicht mehr wegzudenken ist.
Zwei Präsidenten: Silvan Breitenmoser (links), FC Kirchberg, Markus Böni, FC Bazenheid – Glückwünsche des Nachbarvereins.

Zwei Präsidenten: Silvan Breitenmoser (links), FC Kirchberg, Markus Böni, FC Bazenheid – Glückwünsche des Nachbarvereins.

Februar 2017: Jubiläumshauptversammlung. Juni 2017: Sommernachtsfest mit Spiel der Nationalmannschaftslegenden. November 2017: Jubiläumsfeier. Drei Höhepunkte, welche das Jahr, in dem der FC Kirchberg seinen 75. Geburtstag feiert, geprägt haben. Dem letzten Akt am Freitagabend im Toggenburgerhof wohnten rund 150 Gäste bei.

75 Jahre – ein guter Zeitpunkt, um zurückzublicken und sich an das zu erinnern, was die Vorgänger der heutigen Generation erschaffen haben. «Das Umfeld damals im Gründungsjahr war steinig. Heute ist der Fussball in der Gesellschaft längst akzeptiert», sagte Präsident Silvan Breitenmoser. Der Bau der Sportanlage Sonnmatt sowie die Gründung einer Frauenabteilung in den achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts zählen für ihn zu den vielen Meilensteinen. «Meine 15 Vorgänger an der Vereinsspitze hatten immer den Mut für grosse Projekte. Trotz stetiger Neuerungen, die immer wieder auf uns zukommen, sollten wir den Traditionen treu bleiben.»

Für die Zukunft wünscht er sich eine gute Balance zwischen Jung und Alt und aktive Vereinsmitglieder. «Der FC Kirchberg ist nur zu dem geworden, was er heute ist, weil es immer wieder Menschen gab, die sich uneigennützig in den Dienst des Vereins stellten.» Die Geschichte des jubilierenden Fussballclubs hielt Ruben Schönenberger auf 56 Seiten in Magazinform fest.

Der Jubiläumsabend, dem auch Gemeindepräsident Roman Habrik beiwohnte, war bewusst einfach gehalten worden und diente in erster Linie dazu, sich mit Freunden der gemeinsamen Geschichte des FC Kirchberg zu erinnern.

Beat Lanzendorfer

beat.lanzendorfer@

toggenburgmedien.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.