Kindergärten sollen in das Schulhaus integriert werden

OBERBÜREN. Die ersten Minuten der Bürgerversammlung der Primarschulgemeinde Oberbüren-Sonnental vom Montagabend im renovierten Brühlacker-Saal hätten auch der Beginn eines Konzerts sein können.

Zita Meienhofer
Drucken

OBERBÜREN. Die ersten Minuten der Bürgerversammlung der Primarschulgemeinde Oberbüren-Sonnental vom Montagabend im renovierten Brühlacker-Saal hätten auch der Beginn eines Konzerts sein können. Statt Informationen zu Zahlen und Fakten, spielte Julia Züger auf dem neuen Flügel der Musikschule Thurland. Dann plaudert Schulratspräsident Martin Frischknecht – wie er sagte – aus der Schule.

So freut er sich über die gelungene Sanierung des Westtrakts des Schulhauses Brühlacker. Diese Arbeiten werden das Budget von 3, 9 Millionen Franken voraussichtlich etwas überschreiten. Im weiteren informierte er über das Vorhaben, die Kindergärten, die sich in zwei Parterrewohnungen im Schlossgarten befinden, in das Schulhaus Brühlacker zu integrieren. Eine Projektgruppe wird die Varianten ausarbeiten.

Kredit für Estrichsanierung

Im Budget 2013 wurde ein Finanzbedarf von 4, 138 Millionen Franken angemeldet. Letztlich wurden 191 883 Franken weniger benötigt. Im Voranschlag 2014 wird mit einem Bedarf von 4,169 Millionen Franken gerechnet. Im weiteren ist im Budget ein Betrag von 20 000 Franken für den Ersatz der Aussenbeleuchtung des Schulhauses Sonnental enthalten. Neben Rechnung und Budget hatten die 57 anwesenden Stimmberechtigten über die Estrichsanierung im Osttrakt des Schulhauses Brühlacker zu befinden. Ein Gebäudecheck zeigt massive Mängel im wärmetechnischen Bereich des Estrichs auf. Für die Sanierung wurde ein Kredit von 120 000 Franken beantragt und von der Versammlung genehmigt.

Eltern wehren sich

Die Kinder von Staubhausen und Glattburg werden seit Jahren in der Primarschule Lenggenwil unterrichtet. Grund ist der Schulweg, der nach Oberbüren über den stark befahrenen Klosterstich führen würde. Zwischen den beiden Behörden galt eine mündliche Vereinbarung. Schulgeld hatte Oberbüren keines zu zahlen. Eine Revision des Kantons machte die Verantwortlichen beider Schulgemeinden darauf aufmerksam, dass diese Situation vertraglich festgehalten werden soll. Da nun die Einheitsgemeinde Niederhelfenschwil für die Schulkinder aus den beiden Weilern ein geringes Schulgeld verlangt, hat sich der Oberbürer Schulrat Gedanken gemacht, die Kinder im Schulhaus Sonnental zu unterrichten, da dort die Schülerzahlen relativ tief sind. Die Kinder aus den Weilern sollten bis Ende 4. Klasse mit dem Schulbus transportiert werden. Gemäss Frischknecht wehren sich die Eltern gegen eine Beschulung in Sonnental.

Aktuelle Nachrichten