Kevin Schüepp wird neuer Trainer des EC Wil

Frauenfelds Headcoach Kevin Schüepp wird nach dieser Saison Nachfolger des bisherigen Wiler Trainers Andreas Ritsch. Assistenztrainer Ivo Frischknecht wird wie Schüepp innerhalb der 1. Liga von Frauenfeld nach Wil wechseln.

Tim Frei
Merken
Drucken
Teilen
Der Uzwiler Kevin Schüepp begann sein Trainerkarriere beim EHC St. Gallen.

Der Uzwiler Kevin Schüepp begann sein Trainerkarriere beim EHC St. Gallen.

Mario Gaccioli

Der Wechsel des Trainers Kevin Schüepp hat sich im Verlauf vom Dienstag immer mehr abgezeichnet. Zuerst teilte der EHC Frauenfeld am Morgen mit, dass Schüepp und sein Assistent Ivo Frischknecht den 1.-Liga-Qualifikationssieger per Saisonende verlassen. Am frühen Abend berichtete dann die Thurgauer Zeitung, dass Schüepp ab der nächsten Saison Headcoach des EC Wil wird.

Eine knappe Stunde später bestätigte der EC Wil die Meldung auf seiner Facebookseite. Zudem gab der 1.-Liga-Club bekannt, dass Assistenztrainer Frischknecht den gleichen Weg von Frauenfeld nach Wil macht.

Frauenfeld auf den ersten Rang geführt, mit St. Gallen aufgestiegen

Unter dem 38-jährigen Schüepp und dem 45-jährigen Frischknecht hat sich Frauenfeld in dieser Saison zum heissen Anwärter auf den Meistertitel in der 1. Liga und den Aufstieg entwickelt. Die Thurgauer haben die Qualifikation und die Masterrunde auf dem ersten Platz beendet; mit einem Vorsprung von acht Punkten auf den EHC Wetzikon, einen weiteren Aufstiegskandidaten. Letztmals Qualifikationssieger wurde Frauenfeld im Jahr 2010 – ein Jahr nach dem bisher einzigen Schweizer Amateurmeistertitel.

Schüepp, in Uzwil aufgewachsen, begann seine Trainerkarriere 2014 beim EHC St. Gallen, für den er drei Jahre tätig war. In seiner zweiten Saison mit den St. Gallern gelang ihm der Aufstieg in die 2. Liga – sein bis heute grösster Erfolg als Headcoach. Auf die Saison 2017/2018 hin wechselte er zu seinem Stammverein EHC Uzwil. Dieses Engagement war allerdings von kurzer Dauer: Nach nur neun Spielen wurde er freigestellt und durch Raphael Zahner ersetzt. In der darauffolgenden Saison 2018/2019 coachte er die Herisauer Novizen Top, die Teil des Nachwuchsverbunds Wil-Herisau sind und heute unter der Bezeichnung U17 laufen.