Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Kerngeschäft weiter ausgebaut

Die Clientis Bank Oberuzwil konnte im ersten Halbjahr 2015 zulegen. Die Bilanzsumme hat sich erhöht, und auch das Zinsgeschäft steigerte sich.
Die Geschäftsleitung der Clientis Bank Oberuzwil mit Patrick Schiegg, Adrian Müller (Vorsitzender), Anian Willi, Patrick Keller und Philipp Müggler. (Bild: pd)

Die Geschäftsleitung der Clientis Bank Oberuzwil mit Patrick Schiegg, Adrian Müller (Vorsitzender), Anian Willi, Patrick Keller und Philipp Müggler. (Bild: pd)

OBERUZWIL. Gemäss Adrian Müller, Vorsitzender der Geschäftsleitung, konnte die Clientis Bank Oberuzwil im ersten Semester 2015 viele Neukunden begrüssen. Dies sei vor allem auf die gezielten Markbearbeitungsaktivitäten und das umfassende Beratungs- und Dienstleitungsangebot der Bank und des Clientis Beratungszentrums in Uzwil zurückzuführen, sagt Müller.

Diese Einschätzung widerspiegelt sich in der Bilanz der 141jährigen Regionalbank. Die Kundenausleihungen steigerten sich um knapp 10 Millionen auf 393 Millionen Franken. Auch die Kundengelder konnten mit dem Wachstum auf der Aktivseite der Bilanz Schritt halten und um 11 Millionen auf 306 Millionen Franken erhöht werden.

Um 16, 2 Millionen erhöht

Obwohl der Druck am Hypothekarmarkt nach wie vor anspruchsvoll sei, habe das Kerngeschäft weiter ausgebaut werden können, informiert die Bank. Die Bilanzsumme habe sich im ersten Semester 2015 um 16, 2 Millionen auf aktuell 436 Millionen Franken erhöht. Der Erfolg aus dem Zinsengeschäft liege per 30. Juni bei 2, 5 Millionen und damit 4, 7 Prozent über dem Vorjahreswert. Trotz weiterhin historisch tiefem Zinsniveau und verschärften Finanzierungsvorschriften seitens der eidgenössischen Finanzmarktaufsicht hätte die wichtigste Ertragsquelle ausgebaut werden können.

Schwieriges Börsengeschäft

Die immer wieder aufkeimenden Unsicherheiten an den Aktienmärkten, die erhöhten Fremdwährungsrisiken sowie die praktisch inexistenten Renditenchancen an den Obligationenmärkten beeinträchtigen das Börsengeschäft. Dies zeigt sich auch im Kommissionsertrag aus dem Wertschriften- und Anlagegeschäft, in welchem das gute Vorjahresergebnis nicht mehr ganz erreicht werden konnte. Dank dem erweiterten Beratungsangebot des Clientis Beratungszentrums Uzwil rund um Themen wie Immobilien, Steuern, Treuhand und Recht habe im Gegenzug der Kommissionsertrag aus dem übrigen Beratungs- und Dienstleistungsgeschäft weiter ausgebaut werden können. Der gegenüber dem Vorjahresergebnis um 14, 4 Prozent auf neu etwas über eine Million gesteigerte Bruttogewinn runde das erfolgreiche Halbjahresergebnis ab.

Zuversichtlicher Ausblick

Die Clientis Bank sei zuversichtlich, auch in den kommenden Monaten die Kunden mit kompetenten Beratungsleistungen gut bedienen und das Geschäftsergebnis weiterentwickeln zu können, sagt Adrian Müller. Vertrauen, Zuverlässigkeit, Kontinuität und persönliches Engagement würden die Regionalbank prägen. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.