Keine Punkte für das RiWi-Team

Merken
Drucken
Teilen

Faustball Am vergangenen Wochenende startete die FG aus Rickenbach-Wilen als Aufsteiger in die NLA-Hallenmeisterschaft. Vier Partien standen an diesen zwei Tagen auf dem Programm. Dabei setzte es durchwegs Niederlagen gegen Oberentfelden, Elgg-Ettenhausen, Wigoltingen und Widnau ab. Besonders ärgerlich die Niederlage gegen Oberentfelden, dem Team, das neben RiWi als am meisten abstiegsgefährdet gilt. Obwohl Siegeswille und Kampfgeist bis zum Spielende immer noch erkennbar waren, gelang es RiWi nicht, die eigene Blockade zu lösen, und das Spiel endete mit 3:0 zu Gunsten des anderen «Abstiegskandidaten».

In den Spielen gegen Widnau und Wigoltingen wirkte RiWi zwar lockerer und konzentrierter als am Vortag. Die Gegner waren aber eindeutig zu stark und abgeklärt und liessen sich vom Liganeuling nicht überraschen.

Trainer Simon Forrer ist entsprechend sehr enttäuscht, sieht aber auch Positives, wenn er kommentiert: «Leistung und Resultat stimmen überhaupt nicht. Ich habe bereits am Sonntag schon Fortschritte im Spiel gesehen. Ein Hauptgrund, warum das an sich sehr talentierte Team seine Stärken zu oft nicht auf den Platz bringt, ist die Blockade in den Köpfen. Das müssen wir dringend verbessern, um zu einem lockeren, abgeklärten Spiel zu finden. Ich glaube weiter an ein erfolgreiches Team. Wir geben uns jedenfalls noch keinesfalls geschlagen.» (br.)