Keine Kampfwahl hier – zu wenige Kandidaten dort

REGION. Am 8. März finden im südlichen Thurgau die Gesamterneuerungswahlen der politischen Behörden statt. Auch die Schulbürger wurden in gewissen Gemeinden zur Urne gebeten. Zum Beispiel in Münchwilen, wo die Nachfolge von Jacqueline Fankhauser (Schulbehörde) zu bestimmen ist.

Drucken

REGION. Am 8. März finden im südlichen Thurgau die Gesamterneuerungswahlen der politischen Behörden statt. Auch die Schulbürger wurden in gewissen Gemeinden zur Urne gebeten. Zum Beispiel in Münchwilen, wo die Nachfolge von Jacqueline Fankhauser (Schulbehörde) zu bestimmen ist. Aller Voraussicht nach wird ihre Nachfolgerin Pia D'Angelo – Jahrgang 1973, wohnhaft in Münchwilen, Juristin und Hausfrau von Beruf – sein. Sie wird auf der Wahlliste als einzige Kandidatin figurieren. Noch am Neujahrsapéro der Politischen Gemeinde war eine andere Münchwilerin vorgestellt worden. Sie zog ihre Kandidatur nach Bekanntwerden der Kandidatur D'Angelos aber zurück.

Aufruf ohne Wirkung

Keine Veränderungen mehr gab es in Münchwilen bei der Politischen Gemeinde. Nachdem die Gemeinderäte Rudolf Zahnd, Roger Jacober und Robert Fuchs ihren Rücktritt eingereicht haben, müssen Nachfolger gesucht werden. Zur Wahl stehen Nadja Stricker, Susanne Falk und Pascal Leutenegger. Am Neujahrsapéro hatte Gemeindeammann Guido Grütter mit einem Aufruf weitere Personen für eine Kandidatur zu motivieren versucht – vergebens. «Es wäre schön gewesen, wenn die Münchwiler eine echte Wahl gehabt hätten», sagt Grütter.

Reduktion wird diskutiert

Bei der Volksschulgemeinde Nollen könnte es zu einem zweiten Wahlgang kommen. Nach dem Rücktritt von Präsident Andreas Schori steht zwar Maike Scherrer am 8. März als Nachfolgerin zur Wahl – als einzige Kandidatin. Für die Schulbehörde wurden aber keine Kandidaten gefunden, womit auf der offiziellen Wahlliste zwei Positionen leer bleiben. Nächste Woche entscheidet die Schulbehörde, ob nochmals Kandidaten gesucht werden sollen oder den Schulbürgern der Antrag gestellt wird, das Gremium von sieben auf fünf Sitze zu verkleinern. (sdu)

Aktuelle Nachrichten