Keine «ewige» Baustelle

Merken
Drucken
Teilen

Eine Lärmschutzwand beim Autobahnzubringer sorgt auch einige Meter weiter südlich für Diskussionen. Anwohner der Ricken­bacher Kirchstrasse, die unter der Schnellstrasse durchführt, fordern schon seit Jahren Massnahmen, um vor dem Lärm geschützt zu werden. Weil lange nicht klar war, ob eine Lärmschutzwand gebaut wird, erhoben sie beim Kanton Thurgau Einsprache gegen das bevorstehende Sanierungsprojekt des Autobahnzubringers. Es drohte eine Verzögerung der Arbeiten auf Thurgauer Gebiet. Da das direkt nebenan auf St. Galler Kantonsgebiet gelegene Viadukt Mühle in die Jahre gekommen ist und möglichst schnell saniert werden muss, schien für ein und dieselbe Strasse eine zeitlich versetzte Baustelle möglich. Doch dazu kommt es nicht. Die Zusage für eine Lärmschutzwand ist mittlerweile da und die Einsprache zurückgezogen. Auf St. Galler ­Gebiet starten die Bauarbeiten im Oktober 2017, auf Thurgauer Boden wohl im März 2018. (sdu)