Kein Auswerten weiterer Daten

REGION. Die Einkommensentwicklung im Kanton St. Gallen kann nicht mehr Schritt halten mit jener anderer Kantone.

Merken
Drucken
Teilen

REGION. Die Einkommensentwicklung im Kanton St. Gallen kann nicht mehr Schritt halten mit jener anderer Kantone. Deshalb wurde die Regierung in einem Postulat der SP/Grüne-Fraktion eingeladen, die Daten der Entwicklung der Einkommen der vergangenen 15 Jahre aufzuarbeiten sowie mögliche Ursachen der negativen Entwicklung unter Berücksichtigung der spezifischen Eigenheiten des Wirtschaftsraums St. Gallen zu überprüfen. Die Regierung beantragte Nichteintreten. Regierungsrat Benedikt Würth begründete unter anderem, die Fachstelle für Statistik mit einer so umfassenden Arbeit zu beauftragen, sei nicht sachgerecht. Stattdessen solle die politische Diskussion geführt werden. Der Wiler SP-Kantonsrat Dario Sulzer wies darauf hin, dass gerade für die politische Diskussion eine verlässliche Grundlage wichtig sei. Das Kantonsparlament beschloss Nichteintreten. (hs)