Kata und Kumitee

Drucken
Teilen

Im Karate kennt man diverse Kampfstile. Die geläufigsten sind Kata oder Kumitee. Kumitee ist der klassische Zweikampf zwischen zwei Karatekas. Er wird jedoch nur so angewendet, dass wenn man wollte, die Technik Effekt zeigen würde. Es entstehen also Schläge, die in der Regel die Schlagkraft eines kräftigeren Handschlages haben. Bewertet werden die Treffer durch drei Schiedsrichter, welche für jeden Treffer bis zu drei Punkte vergeben, die sie durch eine Fahne ­signalisieren. Bewertet werden aber nur kontrollierte Techniken.

Kata ist ein Schattenkampf, ein vorgeschriebener Ablauf von verschiedenen Karate-Techniken. Die Katas sind im alten Japan ursprünglich dazu erfunden worden, das Karate-Wissen von Generation zu Generation weiterzugeben, weshalb die Kata bis ins letzte Detail stimmen muss. (uno)