KARATE: Sein Ziel ist das Elitekader

Claudio Vassallo vom Budo-Sport-Club Arashi Yama Wil steht vor einem ersten sportlichen Höhepunkt seiner noch jungen Karriere. Er ist in der Kategorie U18 für den Eska-Europacup in Portugal nominiert worden.

Urs Nobel
Drucken
Teilen
Trainer Lamberto Grippi korrigiert bei seinem Schützling Claudio Vassallo die Figur. (Bild: Urs Nobel)

Trainer Lamberto Grippi korrigiert bei seinem Schützling Claudio Vassallo die Figur. (Bild: Urs Nobel)

Urs Nobel

urs.nobel@wilerzeitung.ch

Claudio Vassallo ist Mitglied der Karateabteilung des Budo-Clubs Arashi Yama in Wil. Der 18-jährige Kantischüler gilt als Rohdiamant des Vereins und steht vor seinem ersten sportlichen Höhepunkt der noch jungen Karriere. Vom nationalen Verband wurde er als U18-Junior für den Europacup in Portugal nominiert. Vassallo darf somit schon früh den Lohn für sein Talent ernten. «Er hat die Nomination verdient», ist sein Trainer Lamberto Grippi überzeugt. «Claudio ist reifer, als dies seine Alterskollegen sind, ist im Training sehr selbstständig und pflichtbewusst. Seitens unseres Vereins bekommt er die notwendige Unterstützung, weiss aber immer, was zu tun ist.»

Zur Sportart ist der in Wängi wohnhafte Claudio Vassallo gekommen, nachdem er den Film «Kung Fu Panda» gesehen hatte. Da wusste er sofort, dass er das auch betreiben möchte. Unterdessen trainiert er seit neun Jahren und hat schon zahlreiche Wettkämpfe in seiner Altersklasse gewonnen.

«Es ist jeweils einfach ein bisschen anders»

Vassallo trainiert einerseits mit Lamberto Grippi, aber auch mit Sara Rechsteiner. Auf die Frage, bei wem er lieber trainiert, weicht er geschickt aus. «Eigentlich besteht dabei für mich kein Unterschied. Es ist jeweils einfach ein bisschen anders.» Der Hinterthurgauer trainiert beide Stil­arten, also Kumitee und Kata. Die Wettkämpfe bestreitet er jedoch im Kata. Von der Geschwindigkeit und der Technik her ist er dafür prädestiniert.

Am Wochenende 18./19. November ist die Hauptprobe für den Europacup. Dann steht Vassallo in Liestal an der Schweizer Meisterschaft im Einsatz. Rangprognosen will er keine machen. Er will sich nicht selber unter unnötigen Druck setzen. «Ich will einfach mein Bestes geben. Wenn es dann für eine Medaille reicht, umso schöner.» Dass er schon vor der Schweizer Meisterschaft für den Europacup in Porto nominiert worden ist, betrachtet sein Trainer nicht als speziell: «Claudio hat sich mit den Leistungen im Verlauf dieser Saison aufgedrängt», erklärt er.

Als Junior ist nun Vassallo erstmals an einem Europacup dabei. Doch seine Ziele sind höher. «Ich möchte auch als Aktiver regelmässig an EC und WC teilnehmen können.» Dafür opfert er praktisch seine gesamte Freizeit und trainiert fast täglich, auch am Wochenende, wenn nicht gerade ein Wettkampf stattfindet. Für Freunde und Hobbys bleibt kaum Zeit. Wenn es die Zeit erlaubt, fotografiert er aber gerne oder liest in den Ferien.

Vassallo weiss, dass er einen noch grösseren Aufwand auf sich nehmen muss, will er einmal Aufnahme im Elitekader finden. Doch das wäre es ihm wert.

Hinweis

Der Eska-Europacup ist eine internationale Stilmeisterschaft, veranstaltet von der European Shotokan Karate Association. Sie findet vom 24. bis 26. November in Portugal statt. Eine Woche zuvor findet die Schweizer Meisterschaft in Liestal statt.