Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Kann das Spital Flawil gerettet werden? Weiterer privater Spitalbetreiber zeigt Interesse an Weiterführung

Bürgerversammlung Flawil: Der Gemeinde bietet sich bei der Jahresrechnung ein positives Bild: Der Gewinn von über drei Millionen Franken übersteigt das gesetzte Budget deutlich. Zudem informiert Gemeindepräsident Elmar Metzger aus erster Hand, dass ein zweiter privater Spitalbetreiber Interesse an der Weiterführung des Spital Flawils zeigt.
Joëlle Ehrle
Der Gemeinderat blickt auf ein politisch ereignisreiches Jahr 2018 zurück. Die Mitglieder von links: Pascal Bossart, Eddie Frei, Christoph Ackermann, Marc Gattiker, Elmar Metzger, Erika Schiltknecht, Erwin Thalmann und Markus Lichtensteiger. (Bilder: Joëlle Ehrle)

Der Gemeinderat blickt auf ein politisch ereignisreiches Jahr 2018 zurück.
Die Mitglieder von links: Pascal Bossart, Eddie Frei, Christoph Ackermann, Marc Gattiker, Elmar Metzger, Erika Schiltknecht, Erwin Thalmann und Markus Lichtensteiger. (Bilder: Joëlle Ehrle)

Ein Gewinn von rund 215000 Franken war im Budget vorgesehen. Mit einem Plus von rund drei Millionen Franken wurde dieses Ziel klar übertroffen. Die Steuereinnahmen von Einzelpersonen, insbesondere die Nachzahlungen für frühere Jahre sowie die Steuern der Unternehmen, sind die Hauptgründe für das positive Resultat. Dieses überrascht selbst den Gemeinderat. Entsprechend deutlich stimmen die 189 anwesenden Flawiler Stimmberechtigten an der Bürgerversammlung am Dienstagabend dem Antrag des Gemeinderates zu, die Jahresrechnung zu genehmigen.

Ertragsüberschuss gezielt investieren

Der Rat beabsichtigt, den zufriedenstellenden Rechnungsüberschuss von 3,16 Millionen Franken vollumfänglich den Ausgleichsreserven zuzuweisen und in den kommenden Jahren gezielt einzusetzen. Auch diesem Vorschlag geben die Stimmbürger grünes Licht. «Momentan ist Flawil schuldenfrei, doch in den nächsten Jahren werden grosse Investitionen zu einer Neuverschuldung führen», sagt Gemeinderat Elmar Metzger. So soll eine Million Franken in Steuersenkungen fliessen und der Rest in die Sanierung des Kindergartens Wisental. Letzteres könnte gemäss Metzger im Rahmen des üblichen Liegenschaftsunterhalts zurzeit nämlich nicht finanziert werden.

Gemeindepräsident Elmar Metzger: «Gegen eine Schliessung des Spitals wehren wir uns mit allen möglichen Mitteln.»

Spital Flawil: Neue private Spitalgruppe interessiert

Ein Thema hat Flawil im vergangenen Jahr besonders bewegt und den Gemeinderat stark gefordert: Die Zukunft des Spitals. «Die Diskussionen darüber scheinen öffentlich zwar nachgelassen zu haben, im Hintergrund läuft der Prozess aber auf Hochtouren», sagt Gemeindepräsident Elmar Metzger. Gespräche mit dem Lenkungsausschuss fänden statt und es gebe auch Interessenten, die das Spital weiterführen möchten. So habe sich just vor der Bürgerversammlung eine zweiter privater Spitalbetreiber telefonisch bei Metzger gemeldet. Spitalschliessungen werden im Kanton seit rund einem Jahr diskutiert. «Wir sind uns bewusst, dass am Gesundheitswesen betriebswirtschaftliche Überlegungen geknüpft sind und es Veränderungen braucht», sagt Metzger. Doch der Gemeinderat werde sich mit aller Kraft gegen einen Kahlschlag des Spitals und eine Umwandlung in ein ambulantes Gesundheitszentrum wehren, verkündet er weiter. (joe/pd)

Zwei Wünsche und zwei Anträge

Bei der allgemeinen Umfrage der Versammlung werden von den Bürgern zwei Wünsche geäussert und zwei Anträge eingereicht. Der erste Wunsch: Der Gemeinderat soll an der nächsten Bürgerversammlung im November mit dem Budget 2020 eine deutliche Steuerfusssenkung vorlegen. 132 Steuerprozente sind maximal gefordert. Ein anderer Bürger äusserte den Wunsch, gestalterische Bereiche an der Schule Flawil zu fördern. Schulratspräsident Christoph Ackermann führt aus, dass dies das Angebot an gestalterischen Schulfächern abdeckt.

Beim ersten Antrag wird der Gemeinderat beauftragt, zu prüfen, ob der Artikel 47 (Garage- und Hofzufahrten/VSS-Norm) im Baureglement der Gemeinde Flawil angepasst werden soll. Der zweite Antrag betrifft die Neugestaltung des Marktplatzes. Der Rat wurde beauftragt, zu prüfen, ob das Kulturhaus aus der zur Abstimmung kommenden Vorlage herausgelöst werden und damit separat über das Kulturhaus abgestimmt werden soll. Beide Anträge werden von einer grossen Mehrheit abgelehnt.

Die Band "art to go" der Musikschule Flawil stimmt die Stimmberechtigten Bürger auf die Versammlung ein.

Die Band "art to go" der Musikschule Flawil stimmt die Stimmberechtigten Bürger auf die Versammlung ein.

Ein erfreulich gut entwickeltes Flawil

Aus Sicht des Gemeinderats hat sich Flawil im vergangenen Jahr gut entwickelt: Die erste Sanierungsetappe am Bahnhof wurde ausgeführt und der Fahrplanwechsel, der deutlich bessere Bahn- und Busverbindungen mit sich bringt, ist geglückt. Auch ist der neue Bushof in Betrieb. Zudem wurde im vergangenen Jahr dem Ausbau der ARA Oberglatt zugestimmt, und mit den Arbeiten im Töbeli sowie im Lehmtobel konnte begonnen werden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.