Kommentar

Kampfwahl ohne Wahlkampf: Das klare Resultat ist für die Degersheimer Gemeindepräsidentin wichtig

Eine bisherige Mandatsträgerin aus dem Amt zu hieven, ist per se schwierig. Erst recht, wenn sich diese keine augenscheinliche Fehltritte geleistet.

Andrea Häusler
Drucken
Teilen
Andrea Häusler, Redaktorin Wiler Zeitung

Andrea Häusler, Redaktorin Wiler Zeitung

Bild: PD

Eine bisherige Mandatsträgerin aus dem Amt zu hieven, ist per se schwierig. Erst recht, wenn sich diese keine augenscheinliche Fehltritte geleistet oder mit unpopulären Entscheidungen für Unmut gesorgt hat. Denn ein Wechsel in Schlüsselpositionen wie einem Gemeindepräsidium ist stets risikobehaftet und der Mensch geneigt, im Zweifel auf das Bewährte zu setzen.

Eine Kampfkandidatin muss Mehrheiten überzeugen, sich als bessere Alternative verkaufen: Wahlkampf im Wortsinn betreiben. Das verlangt eine Strategie und bedeutet einen enormen zeitlichen, ideellen und oft auch finanziellen Aufwand. Dies alles zu leisten, ist für Kandidierende umso schwieriger, wenn die Unterstützung einer Partei fehlt.

So ernüchternd die Deutlichkeit des Ergebnisses für Daniela Grob sein mag, so wichtig ist das klare Resultat für Monika Scherrer, die nun weiss, dass die Bevölkerung ihren Kurs hinsichtlich der Entwicklung der Gemeinde mitträgt. Eine Bestätigung, die zur Bewältigung der anstehenden Aufgaben essenziell ist.

Mehr zum Thema