Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Kämpfer wollen nach oben

Die Flawiler Band Strugglers nahm an der Vorausscheidung des Ostschweizer Wettbewerbs für Nachwuchsbands, «bandXost», teil und räumte den Publikumssieg ab.
Melanie Graf

FLAWIL. Das Rennen um den «bandXost»-Final hat begonnen. 32 Bands haben sich zu diesem Nachwuchswettbewerb angemeldet. Vor kurzem fand in Speicher die erste Vorausscheidung statt. Zum erstenmal auf einer ganz grossen Bühne stand die Flawiler Band Strugglers. eine Post-Grungeband, welche vor drei Jahren in Flawil gegründet wurde. Ihr erstes «richtiges» Konzert überzeugte das Publikum, Strugglers sicherte sich den Publikumssieg.

Harte Musik, christliche Texte

Die Band Strugglers, was so viel heisst wie Kämpfer, setzt sich aus Daniel Britt, Rhythmusgitarre und Backgroundgesang, Samuel Eisenring, Leadgesang, Micha Fust, Leadgitarre, Emmanuel Marti, Bass, und Tobias Fässler am Schlagzeug zusammen.

Vor drei Jahren begann Daniel Britt mit dem Spielen der elektrischen Gitarre. Zur gleichen Zeit lernte er in der Jugendgruppe der freien Christengemeinschaft in Flawil Micha Fust kennen. Gemeinsam kamen sie auf die Idee, eine Band zu gründen. Bald holten die beiden Emmanuel Marti und Samuel Eisenring ins Boot, später stiess Tobias Fässler dazu. «Anfangs haben wir in Kirchen Coversongs gespielt», erzählt Daniel Britt. Natürlich war es damals noch nicht der «harte Sound», den die Band heute im Repertoire hat, der kam erst später, zusammen mit dem Wunsch, eigene Lieder zu schreiben. «Die Musik ist sehr hart, der Text der Songs hingegen soll berühren», erzählt Daniel Britt. Es seien christlich geprägte Texte, gesellschaftskritisch, aber nicht bekehrend. «Es sind Text, die aufs Herz und den Verstand zielen», so Daniel Britt. Bis heute sind 18 Lieder entstanden. Einige davon stellte die Band an der Vorausscheidung des Nachwuchswettbewerbs vor.

Vor rund einem Jahr haben die Bandmitglieder den Final von «bandXost» gesehen und sich vorgenommen, am nächsten Wettbewerb mitzurocken. «Für uns war es eine grosse Chance, auf so einer grossen Bühne zu stehen», sagt Samuel Eisenring. Dass sie den Publikumspreis abgeräumt haben, freut die Bandmitglieder.

Auch Degersheimer am Start

An derselben Vorausscheidung nahm auch die Degersheimer Band Breakdown The Silence teil. Ihre Spezialität ist Metalcore, ebenfalls harte Musik. Philipp und David Meienhofer, Ryan Thoma, Raphael Reichert und Sebastian Bossart haben sich vor einem halben Jahr zusammengetan. «Es hat viele gute Musiker, die an diesem Wettbewerb teilnehmen. Für den Final könnte es knapp werden», sagt Philipp Meienhofer zur Konkurrenz. Ob die Konkurrenz besser ist, wird sich am 12. November zeigen. Dann findet der Final des «bandXost» in der Grabenhalle in St. Gallen statt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.