Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Juso-Präsidentin im Vorstand

Ronja Stahl ersetzt Jiluan Salih im Führungsgremium der SP Wil. Sie kandidiert mit zwei weiteren Juso-Mitgliedern für das Stadtparlament.
Das neue SP-Vorstands- mitglied Ronja Stahl. (Bild: pd)

Das neue SP-Vorstands- mitglied Ronja Stahl. (Bild: pd)

WIL. Gut 20 Mitglieder der SP Wil trafen sich kürzlich zur Jahresversammlung im Restaurant Signal in Wil. Präsident Rino Scherrer führte durch den Abend. Im Vorstand galt es, den zurückgetretenen Jiluan Salih zu ersetzen. Vorgeschlagen wurde die Präsidentin der Juso Wil-Toggenburg, Ronja Stahl. Obwohl Ronja Stahl erst vor eineinhalb Jahren der Juso beigetreten war, hatte sie der SP-Vorstand bald einmal auf ihrem Radar. Ihr Einsatz für die Juso mit der Gründung der Juso Wil-Toggenburg blieb dem Vorstand nicht verborgen. Die Anfrage der SP Wil für den Vorstand passte mit den Zielen von Ronja Stahl überein – wollte sie sich doch ohnehin politisch stärker engagieren.

Sitze im Parlament halten

«Ziel für die Parlamentswahlen im kommenden Herbst ist das Halten der acht Sitze im verkleinerten Parlament», erklärte Präsident Scherrer. Die SP werde mit einer 20er-Liste antreten. «15 Genossinnen und Genossen haben bereits zugesagt.» Speziell freut es den Präsidenten, dass mit Ronja Stahl, Camille Grob und Timo Räbsamen drei Juso-Mitglieder antreten werden. Die Ankündigung von Stadtrat Dario Sulzer, erneut für den Stadtrat zu kandidieren und der amtierenden Schulrätin Miriam Schildknecht-Ramsauer, sich auch für den verkleinerten Schulrat zur Verfügung zu stellen, wurde von den Mitgliedern mit grossem Applaus quittiert. Die Nominationsversammlung wurde auf den 22. Juni fixiert.

Abschied von Schönenberger

Lobende Worte fand Scherrer für den abgetretenen Schulrat Daniel Schönenberger. 15 Jahre sei die SP mit Schönenberger gut im Schulrat vertreten gewesen. Dauerthema im Schulrat – «leider noch ohne Lösung» – sei für ihn die Oberstufenfrage gewesen. Vor vier Jahren ist Schönenberger in den Erziehungsrat gewählt worden. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.