Junge Robin Hoods im Training

In der Niederbürer Luftgewehranlage trainieren jede Woche Anfänger und Fortgeschrittene ihre Treffsicherheit. Am 21. März startet die 300-Meter-Saison.

Merken
Drucken
Teilen
Der Jungschütze Joël Harder trainiert fleissig für die neue Saison. (Bild: pd)

Der Jungschütze Joël Harder trainiert fleissig für die neue Saison. (Bild: pd)

NIEDERBÜREN. Der Militärschützenverein Niederbüren bietet seinen Mitgliedern und Interessierten zwei Trainingsabende pro Woche an. Martin Truniger, Verantwortlicher in der Kategorie Gewehr zehn Meter, motiviert Schützen, Anfänger, Junioren und Jugendliche immer wieder, die Winterpause zu nutzen.

Der Schiesssport ist ein Präzisionssport im Einklang von Körper und Geist. Das erfordert stetes Training, körperlich und mental. Unabhängig vom Wetter wird die Gelegenheit zum Training in der Indooranlage angeboten. Mannschafts-, Gruppen- und Vereinsmeisterschaften motivieren zusätzlich, sich mit Kollegen zu messen.

Vergangene Woche wurde die dritte Runde der Gruppenmeisterschaft durchgeführt. Dafür wurde diszipliniert trainiert: Stellung einnehmen, Schussvorbereitung, laden, zielen, sich auf die Atmung konzentrieren und innert zehn Sekunden den Schuss abgeben. Joël Harder, 13jähriger Junior, trainiert in der Wintersaison regelmässig das Schiessen mit dem Luftgewehr als Vorbereitung auf die 300-Meter-Saison, die am 21. März startet. Fünf Jungschützen nutzen ebenfalls das Trainingsangebot in der Anlage der Niederbürer Schützen, die sich im Dachgeschoss des Schulhauses in Niederbüren befindet. (pd)