Jugendliche feiern im Gare de Lion

«Dynamite» heisst die neue Party-Reihe für Jugendliche, welche am Freitagabend im Gare de Lion in Wil Premiere feierte. 222 Partygänger füllten die ehemalige Remise und tanzten zu elektronischer Musik.

Simone Greuter
Drucken

Am Freitagabend fand die erste Feier der Party-Reihe «Dynamite» statt. 222 Jugendliche tanzten zu elektronischen Musik im Gare de Lion. «Hauptsächlich legen wir heute House auf», sagte einer der DJs des Jugendzentrums Obere Mühle. Die Jugendarbeit Wil lancierte in Zusammenarbeit mit dem Gare de Lion die Party-Reihe speziell für Jugendliche, im Alter zwischen 14 bis 18 Jahren.

An der «Dynamite» waren sämtliche Bereiche jugendgerecht – es wurde kein Alkohol ausgeschenkt und beim Einlass achteten die Securitas genau auf das Alter der Teilnehmenden. «Die frühe Gewöhnung an Parties ohne Alkoholkonsum kann präventiv wirken», erklärte Nico Canori von der Jugendarbeit Wil.

Jugendliche halfen mit

Ein Fest von Jugendlichen für Jugendliche.

Rund sieben Teenager bekamen am Freitagabend die Möglichkeit bei der Jugendparty mitzuwirken – sie standen hinter der Bar, an der Garderobe und waren für die Abendkasse zuständig. Ebenfalls halfen die jungen DJs Michele, Caliente, Mikolone, Splash Groove und I-Lectric aus dem Jugendzentrum Obere Mühle mit. «Auch der organisatorische Bereich haben die Jugendlichen mit Hilfe des Jugendarbeiters Christian Häne übernommen.

Durch die eigenständige Arbeit und Planung der Party können die teilnehmenden Jugendlichen lernen, Verantwortung zu tragen. Zudem spüren sie, dass Erwachsene ihnen vertrauen und sie ernst nehmen. Sie werden somit ganzheitlich befähigt, sich aktiv für ihre Bedürfnisse zu engagieren und können dabei erst noch feiern und mit ihren Freunden zusammen sein», sagt Nico Canori.

Eine nächste Party folgt

«Mit 222 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der <Dynamite>, war die Party-Reihe für Jugendliche ein voller Erfolg», sagte Pascal Lütolf von der Jugendarbeit Wil; «mit ziemlicher Sicherheit wird es im ersten Quartal nächsten Jahres eine weitere Fete geben.» Schön sei auch der Gender-Anteil gewesen. «Es kamen etwa gleich viele Mädchen wie Jungen. Normalerweise ist der männliche Anteil bei solchen Parties höher als der weibliche.

Dadurch dass wir aber Paaren gratis Einlass gewährten, konnten wir dem entgegenwirken», freute sich Pascal Lütolf. Obwohl der Anfang der Party ein bisschen holprig war, da bis um 20 Uhr gerade mal zwanzig Partygäste anwesend waren, füllte sich der Gare de Lion am späteren Abend vollständig. «Wir freuen uns, dass wir den Jugendlichen in Wil und Umgebung ihre eigene Party bieten konnten, erst recht in einer Location, die sonst den Älteren vorbehalten ist», so Christian Häne von der Jugendarbeit.

Die Organisatoren haben neben Mund-zu-Mund-Propaganda auch das Facebook als Werbefläche genutzt. «Das kommt vor allem bei den jungen Menschen gut an, da sie häufig über Community-Seiten von Parties erfahren», so Pascal Lütolf.

Aktuelle Nachrichten