Jugendförderung im Zentrum

Der Förderverein der Wiler Tonhalle veranstaltete am Samstag seinen zweiten W.I.P.-Anlass «Wils Important Persons». Musikalisch wurde der Abend von jungen Nachwuchstalenten gestaltet.

Carola Nadler
Merken
Drucken
Teilen
Janine Egli aus Kirchberg, eine der Gewinnerinnen des Talentwettbe- werbs des Tonhalle-Fördervereins, sang beim W.I.P.-Anlass zwei Lieder. (Bilder: Carola Nadler)

Janine Egli aus Kirchberg, eine der Gewinnerinnen des Talentwettbe- werbs des Tonhalle-Fördervereins, sang beim W.I.P.-Anlass zwei Lieder. (Bilder: Carola Nadler)

WIL. Im Vorfeld des W.I.P.-Events, der aus einem kulinarischen Höhenflug und musikalischer Unterhaltung bestand, war vereinzelt bedauert worden, dass kein «hochkarätiges» Musikprogramm geboten werde, sondern «nur» Kinder und Jugendliche auf der Bühne stehen würden. «Aber genau dies ist das Ziel des Fördervereins der Tonhalle», erklärte Walter Engelhardt, früherer Fördervereinspräsident, die Wahl der Ausführenden: Man wolle junge Menschen in die Tonhalle holen, ihnen die Hemmungen vor dieser Kulturstätte nehmen. Und dazu gehöre auch, Kindern und Jugendlichen eine Plattform für die Entwicklung ihrer Talente zu bieten.

Internationaler Ruf

Dass Talente in der Region vorhanden sind wurde am Samstag auf überwältigende Weise klar. Einerseits mit Dai Kimotos Swing Kids, andererseits mit den Gewinnerinnen des Talentwettbewerbs des Fördervereins, der im Mai das erste Mal durchgeführt wurde. Die Swing Kids bestehen aus 15 Kindern und Jugendlichen aus der Ostschweiz, die mittlerweile international einen hervorragenden Ruf geniessen. Schloss man die Augen, konnte man nicht glauben, wer da auf der Bühne musizierte. Der satte Swingsound war einerseits von einer professionellen Perfektion und anderseits von einer Lebensfreude geprägt, wie er auf diesem Altersniveau seinesgleichen sucht. Das Grosse daran: Dai Kimoto muss jedes Jahr von neuem beginnen die Swing Kids aufzubauen, denn eine Altersgrenze kippt die «Grossen» hinaus, neuer Talentnachwuchs rutscht nach.

Hochkarätige Talente

Die vier Preisträgerinnen des Talentwettbewerbs bewegten ebenfalls mit ihren Auftritten. Die teilweise noch schüchtern und unerfahren wirkenden Präsentationen trugen nur dazu bei, dass die Herzen des W.I.P.-Publikums den Jugendlichen zuflogen. Jasmin Müller und Anna Lena Rüdisühli sangen Songs von Alicia Keys und Bruno Mars, Simona Meyer trat in einer halbszenischen Darstellung aus dem Musical «Marie Antoinette» auf, und Janine Egli sang nach Eva Cassidys «Autumn Leaves», das sie a cappella vortrug, Amy Winehouses «Our day will come». Eine durchaus prophetische Aussage: Der Tag dieser jugendlichen Talente wird kommen, beziehungsweise ist schon gekommen: Indem sie auf der Bühne zeigen, dass sie bereits zu den Hochkarätigen gehören.

Die Swing Kids von Dai Kimoto waren am Samstag Bestandteil des musikalischen Programms des W.I.P.- Anlasses des Fördervereins der Tonhalle Wil. (Bild: CARO NADLER)

Die Swing Kids von Dai Kimoto waren am Samstag Bestandteil des musikalischen Programms des W.I.P.- Anlasses des Fördervereins der Tonhalle Wil. (Bild: CARO NADLER)