JUDO: Gelegenheit für erste Turniererfahrungen

An der 26. Auflage des Oberuzwiler Judoturniers haben Judokas im Alter bis zu 14 Jahren Wettkampferfahrung gesammelt. Mit 85 teilnehmenden Athletinnen und Athleten liegt die Anzahl deutlich über jener im Vorjahr.

Christine Gregorin
Merken
Drucken
Teilen
Auch ehemalige Schülerinnen und Schüler des Budo-Centers Oberuzwil stellen sich immer wieder als Helfer zur Verfügung. Wie in diesem Fall im Bild Carina Hildbrand als Schiedsrichterin. (Bild: Christine Gregorin)

Auch ehemalige Schülerinnen und Schüler des Budo-Centers Oberuzwil stellen sich immer wieder als Helfer zur Verfügung. Wie in diesem Fall im Bild Carina Hildbrand als Schiedsrichterin. (Bild: Christine Gregorin)

«An erster Stelle steht der Spass an der Bewegung», sagt Andreas Brunschwiler, der in gewohnter Art und Weise für das Turnier verantwortlich zeichnete. Die einstige Intention, dank des mittlerweile traditionellen Anlasses speziell Einsteigern erste Wettkampferfahrungen zu ermöglichen, hat nichts von ihrer Aktualität eingebüsst. Denn laut Verbandsstatistik messen sich nach wie vor nur zehn 15 Prozent der Nachwuchsjudokas. Da ist eine solche Möglichkeit, die sozusagen einen «geschützten» Rahmen – mit geduldig erklärenden Schiedsrichtern – bietet, hochwillkommen. Nicht zuletzt auch bei den Trainern. «Es macht Freude zu sehen, mit welcher Begeisterung, mit wie viel Einsatz und enormem Mut die Kinder ihren ersten Wettkampf in Angriff nehmen», freut sich der ­Leiter des organisierenden Budo Centers Oberuzwil.

In den Trainings erlernte Techniken umzusetzen und sich mit Gleichaltrigen auf demselben Niveau zu messen, trägt zur Entwicklung bei. Für Weiss- oder Halbgelbgurtträger ist dies oft das allererste Turnier. Der hier praktizierte Bodenkampf garantiert einen sanften Einstieg ins Wettkampfjudo.

Viel Bewegung und Spass am Sport spielt während der Nachwuchstrainings eine tragende Rolle. Die Vermittlung von Werten wie Achtung, Respekt und Toleranz stehen bei dieser japanischen Kampfsportart jedoch an oberster Stelle. Neben Charakter- und Persönlichkeitsbildung werden auch geistige Fähigkeiten wie auch die Kameradschaft gefördert. Gemeinsam erarbeitetes Weiterkommen dank positiv verstärkendem Umgang mit Sieg und Niederlagen ist ein zusätz­licher Bestandteil dieser Sportphilosophie.

Einmal mehr konnte Andreas Brunschwiler am Samstagnachmittag auf ein bestens eingespieltes Team von über dreissig Personen zählen. «Diesen Helferinnen und Helfern gehört ein riesiges Dankeschön. Ohne deren Unterstützung wäre die Durchführung schlicht undenkbar», zeigt sich der Turnierchef dankbar.

Und er macht direkt im Anschluss an die Dankesworte Werbung in eigener Sache: «Ende Februar 2018 beginnen wir wieder mit den alljährlich stattfindenden Schnupperkursen, wo Kinder ab dem sechsten Altersjahr während acht Wochen erste Eindrücke in Judo und Karate erhalten. Aber auch Jugendliche und Erwachsene sind jederzeit in unserem Budo Center willkommen. Sie können Probetrainings in Judo, Karate und Tai Chi absolvieren.

Christine Gregorin

sport@wilerzeitung.ch