Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

JUBILÄUM: Kloster als Kulturgut, Schwestern als Kulturschatz

Rund 60 Personen nahmen an der Mitgliederversammlung zum 10-jährigen Bestehen des Freundeskreises Kloster St. Katharina Wil teil. Die Macher dürfen stolz sein auf das Erreichte.
An der Mitgliederversammlung bedankte sich Esther Spinas, Präsidentin des Freundeskreises Kloster St. Katharina Wil, beim Mosaikchor für dessen musikalische Umrahmung. (Bild: Christoph Heer)

An der Mitgliederversammlung bedankte sich Esther Spinas, Präsidentin des Freundeskreises Kloster St. Katharina Wil, beim Mosaikchor für dessen musikalische Umrahmung. (Bild: Christoph Heer)

«Heute stelle ich mich gerne in die Reihe der Gratulanten. Es freut mich, dass dieser Verein nun schon seit zehn Jahren besteht und immer noch Früchte trägt. Gleichzeitig hoffe ich natürlich, dass das so bleibt.» Es waren Gratulationen, die zu einem grossen Teil ihr selber gebühren; Susanne Kasper war vor zehn Jahren die treibende Kraft, als es darum ging, den Freundeskreis zu gründen. «2007 durfte ich das Konzept für das Jubeljahr – 400 Jahre Kloster St. Katharina Wil – zusammen mit den Schwestern erarbeiten. Dabei öffnete sich das Kloster und gewährte Einblick in seine Geschichte und das spirituelle Leben der Schwestern. Heute leben sie zurückgezogen im Kloster und widmen sich dem kontemplativen Leben.» Am Samstag aber genossen auch die Schwestern die Jubiläumsversammlung, den bildnerisch gehaltenen Rückblick, den Auftritt des Mosaikchors, die Führungen durch das Kloster und den reichhaltigen Apéro.

Reichhaltiges Jahresprogramm

Esther Spinas, seit zwei Jahren Präsidentin des Freundeskreises, hielt in ihrem Jahresbericht einen kurzen Rückblick auf das vergangene, umfangreiche Jahresprogramm. «Das Dominikusfest, die Kräutersegnung, das Adventskonzert, die Eucharistiefeier mit dem Jodlerchor Wil und vieles mehr hielten uns auf Trab. Für uns vom Vorstand, das sind Schwester Simone, Hans Suter, Ursi Wehrli, Maria Huber, Irene Klein, Fabienne Brandenberger und Claudia von Allmen, gab es zudem noch drei Vorstandssitzungen.»

Spinas erklärte, dass der Mitgliederbestand des Freundeskreises aktuell 126 Einzelpersonen, 64 Ehepaare, 41 Dauermitglieder und 8 juristische Personen umfasse. «All den Freunden dieses Klosters will ich danken. Insbesondere auch den Schwestern, die uns jederzeit freundschaftlich und offen begegnen.» Nach der Versammlung, welche ohne eine einzige Gegenstimme abgehalten wurde, konnte das Innenleben des Klosters besichtigt werden, wovon die meisten Gebrauch machten.

Christoph Heer

redaktion@wilerzeitung.ch.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.