Joel Gasser und Lia Thalmann vom KTV Wil Leichtathletik sind Ostschweizer Meister

Speerwerfer Joel Gasser und Sprinterin Lia Thalmann waren am OZB-Meeting in Thalwil zu gut für die Konkurrenz. Der 17-jährige Gasser verbesserte seine Bestleistung an den interkantonalen Meisterschaften um mehr als zwei Meter. Die U16-Athletin Lia Thalmann siegte bei der U18 über 100 und 200 Meter.

Tim Frei
Drucken
Teilen
Joel Gasser und Lia Thalmann liessen sich vom schlechten Wetter nicht aus der Ruhe bringen.

Joel Gasser und Lia Thalmann liessen sich vom schlechten Wetter nicht aus der Ruhe bringen.

Bilder: PD

Das OZB-Meeting in Thalwil war der erste Wettkampf in diesem Jahr für den Speerwerfer Joel Gasser, der zuletzt Probleme mit seinem rechten Ellbogen hatte. Die Meisterschaften der Kantone St. Gallen, den beiden Appenzell, Zürich, Graubünden und dem Fürstentum Liechtenstein waren für den 17-Jährigen Wiler die Hauptprobe für die U16/U18-Schweizer Meisterschaften vom 5. und 6. September. Sie ist dem Athleten vom KTV Wil Leichtathletik mit dem Sieg im U18-Speerwerfen auf überzeugende Art und Weise gelungen. Damit hat er sein Ziel erreicht, einen Podestplatz zu holen.

Gasser, der sich von Wurf zu Wurf steigerte, setzte sich mit 55,66 Metern nicht nur deutlich gegen die Konkurrenz durch, sondern verbesserte seine Bestleistung mit dem 700 Gramm schweren Speer um mehr als zwei Meter. Damit liegt Gasser auf dem dritten Platz der Schweizer Bestenliste im U18-Speerwurf, womit er seine Ambitionen auf einen Podestplatz an den Schweizer Meisterschaften unterstrichen hat.

Joel Gasser bei einem seiner Speerwürfe.

Joel Gasser bei einem seiner Speerwürfe.

Für Gasser war es der zweite Ostschweizer Titel nach 2018, als er bei der U16 triumphiert hatte. In der höheren Altersstufe war es aber sein erster Titelgewinn am OZB-Meeting. Vor einem Jahr musste er mit Rang zwei vorlieb nehmen. «Die persönliche Bestleistung ist im Zusammenhang mit dem Wetter sehr zufriedenstellend», sagt Gasser und fügt an: «Dass dabei noch der Ostschweizer Titel herausgeschaut hat, freut mich umso mehr».

Thalmann gewinnt im ersten Anlauf gleich zwei Titel

Mit Lia Thalmann, Gian-Andrea Hutter und Gerezgiher Mulugeta standen drei weitere Leichtathleten des KTV Wil in Thalwil im Einsatz. Das Sprinttalent Lia Thalmann startete über 100m am Samstag und 200m am Sonntag. Die U16-Athletin des KTV Wil trotzte dem schlechten Wetter und kam in der Kategorie U18 über 100 und 200 Meter nahe an ihre Bestleistung heran. Mit 12,21 Sekunden über 100 Meter und 25,46 Sekunden über 200m belegte Thalmann über beide Distanzen Platz eins.

Lia Thalmann (Mitte) sprintet zu einem ihrer Titel los.

Lia Thalmann (Mitte) sprintet zu einem ihrer Titel los.

Thalmann holte bei ihrer ersten Teilnahme am OZB-Meeting damit gleich ihre ersten zwei Titel. An den Schweizer Meisterschaften in Lausanne geht die Sprinterin über 80 Meter an den Start und ist nach der Bestenliste Favoritin für die Goldmedaille.

Auch Nico Graf und Andrin Huber mit starken Leistungen

Mit Nico Graf und Andrin Huber von der LAG Gossau zeigten zwei weitere Leichtathleten aus der Region starke Leistungen am OZB-Meeting. Nico Graf aus Wilen, lange für den KTV Wil aktiv, wurde im Männersprint über 200 Meter Meister. Im Weitsprung klassierte er sich auf dem dritten Rang, im 100-Meter-Sprint auf dem fünften Platz (Rang vier im einen von zwei Finalläufen).

U18-Athlet Andrin Huber gewann im Hochsprung. Im Weitsprung wurde er Dritter, im Kugelstossen und Speerwerfen wurde er jeweils Vierter.