Jahresabschlüsse im Fokus

Vorschau auf die Sitzung von morgen Mittwoch Die Tagesordnung des Grossen Rates für die morgige Sitzung fällt vergleichsweise knapp aus. Es kann mit grosser Wahrscheinlichkeit von einer kurzen Sitzung ausgegangen werden.

Kurt Baumann
Drucken
Teilen

Vorschau auf die Sitzung von morgen Mittwoch

Die Tagesordnung des Grossen Rates für die morgige Sitzung fällt vergleichsweise knapp aus. Es kann mit grosser Wahrscheinlichkeit von einer kurzen Sitzung ausgegangen werden.

Die zweite Lesung zum Gesetz über den öffentlichen Verkehr dürfte ohne grosse Diskussionen vollzogen werden. Wie immer um diese Jahreszeit ist vom Rat über diverse Geschäftsberichte von selbständigen kantonalen Anstalten zu beschliessen. Der zwölfte Jahresbericht der Pädagogischen Hochschule Thurgau wartet mit guten Zahlen auf. Von den im Jahr 2014 total 752 Studierenden haben 257 mit einem Diplom abgeschlossen, was einer bisherigen Höchstzahl entspricht. Bei einem Umsatz von rund 33,28 Millionen Franken schliesst die Rechnung mit einem Erfolg von 316 170 Franken, was leicht über Budget liegt. Erstmals in der zwölfjährigen Geschichte kam es im vergangenen Jahr zu einem Wechsel im Präsidium des Hochschulrates, nämlich von Gründungspräsident Alfred Müller zu Hans Munz. Die Geschäftsprüfungs- und Finanzkommission des Grossen Rates stellt der Hochschule ein gutes Zeugnis aus. Der Jahresbericht dürfte ohne Widerstand genehmigt werden.

Gewinn in Rekordhöhe

Ebenso unbestritten dürfte morgen das letzte traktandierte Geschäft auf der Tagesordnung, der Geschäftsbericht der Thurgauer Gebäudeversicherung (GVTG), vom Rat genehmigt werden. Die Jahresrechnung 2014 schliesst mit einem Gewinn von 35 Millionen Franken, was ein Rekordergebnis darstellt. Das sehr gute Resultat ist dank einer tiefen Schadensbelastung und vor allem aus dem sehr erfreulichen Ergebnis der Kapitalanlagen entstanden. Das Eigenkapital beträgt neu 413 Millionen Franken, was noch 22 Millionen unter der anzustrebenden Kapitalausstattung von 435 Millionen Franken liegt.

Der Geschäftsbericht weist im statistischen Teil interessante Zahlen auf. Im Kanton Thurgau waren im vergangenen Jahr insgesamt 98 059 Gebäude versichert, was einem Plus von 860 Gebäuden gegenüber dem Vorjahr entspricht. Die gesamte Versicherungssumme beläuft sich auf 84,4 Milliarden Franken. Die einbezahlten Nettoprämien betrugen im vergangenen Jahr 22,3 Millionen Franken.

Schlanke Gesellschaft

Die Thurgauer Gebäudeversicherung ist eine geschätzte Institution, die nicht mehr wegzudenken ist. Mit insgesamt 14 Mitarbeitenden und 32 nebenamtlichen Schätzenden ist die GVTG zudem eine schlanke und auch gut organisierte Versicherungsgesellschaft.

Die Wiler Zeitung bietet den Kantonsräten des Bezirks Münchwilen die Gelegenheit, sich jeweils vor und nach den Grossratssitzungen zu den traktandierten Geschäften zu äussern.