Irritiert durch Fehlmeldung

EISHOCKEY. In der Spielberichterstattung der Partie vom Wochenende zwischen dem SC Herisau und dem EHC Uzwil wurde vermeldet, dass die nächste Partie der Uzen am nächsten Samstag um 18 Uhr gegen den EHC Kreuzlingen-Konstanz in der Uzehalle stattfinde. Dies ist nur zur Hälfte richtig.

Merken
Drucken
Teilen

EISHOCKEY. In der Spielberichterstattung der Partie vom Wochenende zwischen dem SC Herisau und dem EHC Uzwil wurde vermeldet, dass die nächste Partie der Uzen am nächsten Samstag um 18 Uhr gegen den EHC Kreuzlingen-Konstanz in der Uzehalle stattfinde. Dies ist nur zur Hälfte richtig. Richtig ist, dass Kreuzlingen-Konstanz in der Uzehalle antritt, falsch hingegen ist, dass die Partie um 18 Uhr ausgetragen wird. Das Spiel beginnt am nächsten Samstag ausnahmsweise um 20 Uhr. (red)

Das Warten auf den ersten Sieg

UNIHOCKEY. Das 1.-Liga-Damenteam des UHC Wil bleibt sieglos. Gegen den UHC Nesslau setzte es mit 2:11 eine brutal hohe Niederlage ab. Bei den Wilerinnen steckt man die Köpfe aber nicht in den Sand. Selbst im Spiel gegen die Toggenburgerinnen gab es Phasen, die zuversichtlich stimmen. Zuversichtlich auf die nächste Parte, am nächsten Sonntag, wenn die Wilerinnen auf den UHC Uri treffen. Dann will man den ersten Sieg der Saison ins trockene bringen. (pd)

Teilnahme an CH-Meisterschaft

JUDO. Für die Schweizer Einzelmeisterschaft in Uster hatten sich in diesem Jahr sieben Judokas des Budo-Sport-Clubs Arashi Yama Wil qualifiziert. Tanja Hegner und Deborah Wenger mussten ihre Teilnahme in der U18-Kategorie nach unnötigen Niederlagen als wichtige Erfahrung abbuchen. Eine bärenstarke Leistung zeigte Ramon Klammsteiner in der Kategorie U18 –73 kg. Nachdem er sich in der ersten Begegnung gegen einen der Topfavoriten nach einer klaren Führung noch geschlagen geben musste, eroberte er sich gegen starke Gegner im Hoffnungslauf den dritten Rang. (pd)