Intercity-Halt: Verwirrung und eine einfache Anfrage

FLAWIL. Halten künftig in Flawil noch gleich viele Fernverkehrszüge wie bis anhin? Eines steht fest: Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember dieses Jahres ändert sich so manches, nicht aber die Anzahl Intercity-Stops. Einzig ein morgendlicher eingeschobener Schnellzug nach Zürich, der Flawil um 6.

Drucken
Teilen

FLAWIL. Halten künftig in Flawil noch gleich viele Fernverkehrszüge wie bis anhin? Eines steht fest: Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember dieses Jahres ändert sich so manches, nicht aber die Anzahl Intercity-Stops. Einzig ein morgendlicher eingeschobener Schnellzug nach Zürich, der Flawil um 6.57 Uhr verlässt, fällt wohl weg.

Keine Bestätigung

Bereits laufen aber die Planungen, was hinsichtlich des Jahres 2018 sein wird. Bei der Gemeinde Flawil sorgt man sich, das es eine Verschlechterung geben könnte. Dies löste Verwirrung aus, zumal diese Reduktion seitens der SBB nicht bestätigt wird. Das hat die drei Flawiler Kantonsräte Daniel Baumgartner, Peter Hartmann und Raphael Kühne veranlasst, eine Einfache Anfrage einzureichen.

Drei Fragen

Dabei wollen sie wissen, wie die Regierung die wirtschaftliche Bedeutung guter Fernverkehrsanschlüsse in die Zentren einschätzt und ob sie hinter dem bisherigen Vorhaben, welches auch für Flawil einen Ausbau des Fernverkehrsangebots vorsieht, steht. Zudem wollen die Kantonsräte wissen, ob sich der Kanton und das Amt für öffentlichen Verkehr dafür einsetzen, dass man auch ab 2018 umsteigefrei nach Zürich gelangt. (sdu)