Intensiv und geheimnisvoll

Wil Die Malerin Rachel Lumsden zeigt ihre Bilder im Kulturpavillon der Psychiatrischen Klinik Wil. Lumsden studierte an der Nottingham Trent University und machte ihren Master an der Royal Academy in London. Seit 2002 lebt und arbeitet die Künstlerin in St. Gallen und Arbon.

Drucken
Teilen

Wil Die Malerin Rachel Lumsden zeigt ihre Bilder im Kulturpavillon der Psychiatrischen Klinik Wil. Lumsden studierte an der Nottingham Trent University und machte ihren Master an der Royal Academy in London. Seit 2002 lebt und arbeitet die Künstlerin in St. Gallen und Arbon. Als Dozentin im Fachbereich Kunst und Design ist sie auch an der Hochschule Luzern tätig. Für ihre Malerei gewann Rachel Lumsden den Förderpreis des Kantons St. Gallen 2014, den Werkbeitrag des Kantons Thurgau 2016 und erhielt 2011 den International Art Prize des Landes Vorarlberg. Ausgangspunkte für ihre Malereien sind Fotos, Illustrationen oder Werke aus der Kunstgeschichte. Es entstehen Werke, die eine Linie zwischen Figürlichem und Abstraktem finden und intensiv und geheimnisvoll der Betrachterin entgegentreten. «Halt auf Verlangen» zeigt zwei dieser Malereien in Grossformat.

Im Kulturpavillon der Klinik Wil wird die Ausstellung «Halt auf Verlangen» vom Freitag, 28. Oktober, bis Sonntag, 27. November, gezeigt. Die Kulturgruppe der KPD-SN freut sich, zur öffentlichen Vernissage am Freitag, 28. Oktober, von 18 bis 19.30 Uhr einzuladen. Die Künstlerin wird anwesend sein. Öffnungszeiten: Fr 17–19 Uhr, Sa und So 14–17 Uhr. (pd)