Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

INSTANDSETZUNG: Der «Rote Ziegel» wird aufgefrischt

Das 60 Jahre alte Wiler Pfadiheim soll umgebaut werden. Dieser Umbau kann im Frühjahr 2018 beginnen, sofern bis dahin die Finanzierung sichergestellt ist.
Miranda Diggelmann
Im Bild ist eine erste Visualisierung des neuen Pfadiheims «Roter Ziegel» nach dem Umbau zu sehen. Die Pfadi Wil freut sich darauf, ihren Pfadern bald wieder ein gemütliches und heimeliges Pfadiheim bieten zu können. (Bild: PD)

Im Bild ist eine erste Visualisierung des neuen Pfadiheims «Roter Ziegel» nach dem Umbau zu sehen. Die Pfadi Wil freut sich darauf, ihren Pfadern bald wieder ein gemütliches und heimeliges Pfadiheim bieten zu können. (Bild: PD)

Miranda Diggelmann

miranda.diggelmann@wilerzeitung.ch

Das Pfadiheim «Roter Ziegel» oberhalb des Wiler Stadtweiers wurde im Jahr 1957 von der Pfadi Wil selbst erbaut. Das Budget war knapp, also reichte es nur für das Nötigste. Unterdessen machen es diverse Schäden und Mängel fast unmöglich, dieses Pfadiheim noch zu benutzen. Eine blosse Pinselrenovation ist sinnlos. «Es ist höchste Zeit, dass der ‹Rote Ziegel› umgebaut wird», sagt Manuel Nick, Projektleiter für den Umbau.

Die momentanen Umbaupläne

Die Pfadi Wil sieht den Umbau als Notwendigkeit. Geplant ist, dass im Untergeschoss zwei Schlafräume mit je zwölf Betten eingerichtet werden. Daran sollen zwei Nasszellen mit Dusch- und WC-Kabinen angeschlossen werden. Ausserdem ist eine zusätzliche Unterkellerung durch das Verschieben der Treppe vorgesehen, womit einige Quadratmeter an Platz gewonnen werden könnten. Das jetzige Pfadiheim ist nur zu rund zwei Drittel unterkellert. Auch im Erdgeschoss sind Änderungen vorgesehen. Grosse Fenster Richtung Stadtweier wird es geben, zudem eine behindertengerechte Nasszelle mit Dusche und WC. An diese angegliedert wird sich neu ein Leiterschlafzimmer mit sechs Betten befinden. Das Obergeschoss, in welchem sich derzeit die Schlafräume befinden, wird mit dem Umbau in zwei Zimmer unterteilt, einem offenen Raum für Gruppenaktivitäten und einem abgetrennten Leiterraum. Damit das Obergeschoss effektiver genutzt werden kann, soll das Dach etwas angehoben werden.

Das Projektteam für den Umbau besteht aus sieben Personen, die alle mit der Pfadi Wil verbunden sind. Die aktuellen Umbaupläne und den Baubeschrieb hat das dreiköpfige Bauteam erstellt. Für den definitiven Umbau wird ein Architekt beigezogen; wer, sei jedoch noch nicht klar, so Manuel Nick.

Die Zukunft der Pfadi Wil

Gerade heutzutage, wenn Kinder aufgrund des technischen Fortschrittes viel Zeit im Innern verbringen, ist es Vereinen wie der Pfadi Wil wichtig, einen guten Ausgleich zu schaffen. Dass Kinder sich künftig also nicht mehr für die Pfadi Wil interessieren, bezweifelt Manuel Nick. «Das Bedürfnis nach unserem Verein ist nach wie vor vorhanden», sagt er. Vielleicht auch deshalb, weil die Pfadi Wil mit der Zeit geht und in stetem Wandel ist. Erst 2011 haben die Mädchen- und die Buben-Pfadis fusioniert und sind nun ein einheitlicher Verein mit einer Abteilungsleitung.

Es braucht die Unterstützung aller

«Damit jedoch solch grosse Projekte wie der Umbau realisierbar sind, muss immer die ganze Pfadi mit vollem Einsatzwillen dahinter stehen», sagt Manuel Nick. Er ist bezüglich der Zukunft der Pfadi Wil zuversichtlich und freut sich darauf, dass die Pfader schon bald wieder ein gemütliches und heimeliges Pfadiheim haben werden.

Hinweis

Weitere Informationen zum Umbau des Pfadiheims und zum Spenden sind unter dem Link www.pfadiheimwil.ch zu finden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.