In Spanien lässt es sich gut und erfolgreich Curling spielen

CURLING. Die Uzwiler Senioren-Curler mit Lead Martin Feuer, Second Jörg Müller, Vize Marco Ruch und Skip Romano Ruch lösten ein Versprechen ein und reisten via Barcelona nach Puigcerda in den spanischen Pyrenäen, um am dortigen Trofeo International teilzunehmen.

Drucken
Teilen

CURLING. Die Uzwiler Senioren-Curler mit Lead Martin Feuer, Second Jörg Müller, Vize Marco Ruch und Skip Romano Ruch lösten ein Versprechen ein und reisten via Barcelona nach Puigcerda in den spanischen Pyrenäen, um am dortigen Trofeo International teilzunehmen.

Mit Schweizer und Schotten

24 Teams, darunter fünf Schweizer und eines aus dem schottischen Edinburgh, kämpften während dreier Tage in fünf Spielen um den prestigeträchtigen Sieg auf spanischem Boden.

Die Untertoggenburger bestritten dieses Turnier als Vorbereitung für die kommenden Aufgaben in der Ostschweizer Superliga sowie der Senioren-Schweizer-Meisterschaft.

Keine Geschenke gemacht

Die Uzwiler zeigten sich souverän und machten den Gegnern keine Geschenke. Mit fünf Siegen und dem Punktemaximum konnten sie zufrieden mit dem Formstand wieder die weite Heimreise antreten.

Werbung für das eigene Turnier

Mit dieser Teilnahme konnten die Verbindungen zu den spanischen Curlern vertieft werden und es ist davon auszugehen, dass einige spanische Teams am Kantonalbank-Frühlingsturnier im März 2014 ihre Aufwartung machen werden. (pd)

Aktuelle Nachrichten