In letzter Minute verloren

Der FC Steinach gewinnt gegen Flawil mit 2:1. Lange sahen die Gäste wie der sichere Sieger aus.

Ives Bruggmann
Merken
Drucken
Teilen

FUSSBALL. Es war wie in einer Achterbahnfahrt, was die Spieler des FC Flawil in Steinach erlebten: Zum Schluss befanden sich die Untertoggenburger jedoch im freien Fall und standen mit leeren Händen da. In der 68. Minute sah es zunächst so aus, als ob Flawils Trainer Domenico Esposito alles richtig gemacht hätte. Sein Joker Alessio Curaba – erst eine Minute zuvor eingewechselt – stach. Nach einem feinen Steilpass von José Pires verwertete er abgeklärt von halblinker Position zum 0:1. Als nur noch fünf Minuten zu spielen waren, erzielte Steinach doch noch den Ausgleich. Nach einem Eckball fiel Din Salihovic der Ball vor die Füsse. Er schob ins verwaiste Tor ein. Für Steinach kam es gar noch besser: Nach einer Pingpong-Aktion, in der mehrere Spieler den Ball nicht richtig trafen, fälschte am Ende Roger Scherrer zum glücklichen 2:1 ins Flawiler Tor ab.