«In Karin Keller-Sutters politischem Weg steckt seriöse Arbeit»

Barbara Gysi

Drucken
Teilen
Blick in den Ständeratssaal im Bundeshaus. (Bild: Alessandro della Valle (Bern, 28. November 2017))

Blick in den Ständeratssaal im Bundeshaus. (Bild: Alessandro della Valle (Bern, 28. November 2017))

Karin Keller-Sutter kenne ich seit 25 Jahren. Seit ich in Wil lebe und mich politisch engagiere, sind wir uns immer wieder begegnet: Gemeinsame Wege, gleiche und auch verschiedene Rollen, unterschiedliche politischen Ausrichtungen und Zielsetzungen. Begonnen hat es in einer Wiler Arbeitsgruppe, welche die Verbesserung der Sicherheit von Frauen im öffentlichen Raum zum Ziel hatte. Über die verschiedenen Stationen Stadtparlament, Kantonsrat bis jetzt im Bundesparlament ging es weiter.

Gleichzeitig politisierten wir in einer Exekutive. Karin Keller-Sutter in der St. Galler Regierung, ich im Wiler Stadtrat. Wer soviel politischen Weg gemeinsam, manchmal auch parallel geht, reibt sich auch, es gibt Auseinandersetzungen und mitunter Konkurrenz. Vor allem wenn frau nicht in der gleichen politischen Partei politisiert. Doch stand die Sache im Vordergrund und das Bewusstsein, dass es verschiedene Auffassungen braucht. Wertschätzung und gegenseitiger Respekt prägen die vielen Debatten und die Zusammenarbeit.

Mit mehr Lebenserfahrung und Gelassenheit, ergaben sich vermehrt auch persönliche Begegnungen. Und ich weiss, so scheinbar mühelos Karin Keller-Sutter ihren politischen Weg gegangen ist, so steckt viel seriöse Arbeit und Netzwerken dahinter. Ihre Wahl zur Ständeratspräsidentin freut mich für sie. Sie wird das mit Bravour meistern. Ihre kommunikativen Fähigkeiten und Sprachgewandtheit wird sie positiv für die Ostschweiz einsetzen. Ich gratuliere sehr herzlich und wünsche ihr ein bereicherndes Jahr.

Hinweis

Barbara Gysi ist Nationalrätin und Vizepräsidentin der SP Schweiz.