In Hosenruck ist ein neues Pumpwerk geplant

WUPPENAU. Die Politische Gemeinde Wuppenau vermeldet für das Jahr 2010 einen Gewinn von gut 160 000 Franken. An der Gemeindeversammlung wird über ein neues Pumpwerk abgestimmt.

Merken
Drucken
Teilen

Für die Politische Gemeinde Wuppenau resultierte 2010 ein positiver Jahresabschluss. Vom Gewinn in der Höhe von gut 163 000 Franken sollen 150 000 Franken in die Vorfinanzierung des Gemeindezentrums Wiesental fliessen, der Rest dem Eigenkapital zugeschrieben werden. Der Gemeinderat beantragt, eine Steuerfussreduktion von 65 auf 63 Prozent.

Umbau für 650 000 Franken

Darüber haben die Stimmbürger an der Gemeindeversammlung, die am 31. März stattfindet, abzustimmen. Zudem haben sie zu entscheiden, ob der geplante Umbau des Abwasser-Pumpwerks und des Regenbeckens in Hosenruck sowie ein Verbindungskanal Hosenruck-Waldwies-Zuzwil realisiert werden. Diese Projekte sollen 650 000 Franken kosten. Wie der Gemeinderat in seiner Botschaft schreibt, sei es langfristig nicht sinnvoll, das Abwasser von Hosenruck über Wuppenau nach Zuzwil zu leiten. Zwei Pumpen, die bis heute das Abwasser fördern, hätten ihr Alter erreicht und müssten ersetzt werden. Um diese Kosten zu umgehen, plant der Gemeinderat eine Kanalverbindung von Hosenruck nach Zuzwil.

Anschluss ohne zu pumpen

Der Kanalisationsstrang führt ab dem Regenbecken Hosenruck zur Waldwies. Dort wird er unterhalb der Häuser verlegt, damit die Liegenschaften ohne zu pumpen an die neue Leitung angeschlossen werden können. Danach wird die Leitung in der Flurstrasse bis zum Leitungsanschluss Chellhof in Zuzwil geführt.

Beim Regenbecken in Hosenruck, das sich in gutem Zustand befindet, sind lediglich die Deckel über den Einstiegs-Öffnungen zu ersetzen. (sdu./pd.)