In Elm war es kalt und nass

Schwingen. Unter miserablen Wetterbedingungen fand an Auffahrt das Zweigschwingfest in Elm statt. Aus diesem Grund wurden auch nur fünf statt wie normalerweise sechs Durchgänge geschwungen.

Merken
Drucken
Teilen

Schwingen. Unter miserablen Wetterbedingungen fand an Auffahrt das Zweigschwingfest in Elm statt. Aus diesem Grund wurden auch nur fünf statt wie normalerweise sechs Durchgänge geschwungen.

Zwei Hinterthurgauer Schwinger, Fabian und Andreas Koller (Busswil), beeindruckten die äusserlichen Bedingungen aber herzlich wenig, sie trotzten der Kälte und dem Nass und durften am Abend mit dem begehrten Zweig nach Hause reisen.

Bei den Jahrgängen 92/93 erschwang sich Valentin Koller (Busswil) den 14. Rang. Fabian Koller (Busswil) wurde mit einer soliden Leistung Achter und gewann einen Zweig. Urs Schäppi (Wiezikon) beendete den Wettkampf auf dem 17. Rang.

Bei den Jahrgängen 96/97verpasste Sven Kaufmann (Bichelsee) den Zweig um lediglich einen Punkt. In derselben Kategorie erreichten Florian Schatt (Schurten) und Roman Müller (Busswil) gleich viele Punkte, was in der Rangliste den 20. Platz zur Folge hatte.

In der Kategorie 98/99 wurde Andreas Koller (Busswil) hervorragender Dritter. Mit vier gewonnenen und einem gestellten Gang blieb er ohne Niederlage und durfte das begehrte Eichenlaub abholen.

Adrian Schatt (Dussnang) wurde Neunter, ihm fehlte nur ein Viertelpunkt für eine Auszeichnung. In der gleichen Kategorie kam Sandro Schwager (Dussnang) mit zwei gewonnenen und drei verlorenen Gängen auf den 15. Rang.

Bei den Jüngsten landete Mike Schwager (Dussnang) auf Rang 12 mit zwei gewonnenen, einem Unentschieden und einem verlorenen Gang. Silvan Koller (Busswil), der jüngste der Koller-Brüder, wurde 19. (pd.)