In allen Belangen überlegen

FUSSBALL. Der FC Uzwil, schon fast mit dem Ruf behaftet, keine Tore schiessen zu können, gewann auswärts beim FC Widnau 6:3 (3:1). Die Gäste waren die bessere Mannschaft und haben sich den Sieg auch in dieser Höhe verdient. Uzwil spielte von Beginn an clever und abgebrüht.

Merken
Drucken
Teilen

FUSSBALL. Der FC Uzwil, schon fast mit dem Ruf behaftet, keine Tore schiessen zu können, gewann auswärts beim FC Widnau 6:3 (3:1). Die Gäste waren die bessere Mannschaft und haben sich den Sieg auch in dieser Höhe verdient. Uzwil spielte von Beginn an clever und abgebrüht. Vor allem der quirlige Hürlimann stellte die Widnauer Abwehr von Anfang an vor grosse Probleme. Was bereits in der 7. Minute zum Führungstreffer für die Gäste führte. Zwar konnte Abdoski nach einer halben Stunde den Ausgleich erzielen. Doch wach wurde der favorisierte Gegner nicht. Vielmehr gelang den sich ständig in Bewegung befindenden Gästen der erneute Führungstreffer. Simeone konnte frei einschiessen. Hürlimann setzte mit dem 3:1 kurz vor Halbzeit eine Marke. In Minute 77 verwertete Cakir, Uzwils Nummer 77, zum 4:1 und liess bis zum Schluss noch zwei weitere persönliche Treffer folgen. Dass der FC Widnau auch noch zweimal traf, darf an dieser Stelle als Randnotiz bezeichnet werden. Vielmehr ist aber wichtig für Uzwils Trainer René Benz zu wissen, dass seine Spieler – auch ohne die nominellen Stürmer – Tore schiessen können. Wenngleich der FC Widnau gestern Sonntag nicht unbedingt seinen besten Tag bezog. (uno)